Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -1 ° bedeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Weiler und Schäfer entschuldigen sich nach "Russ-Eklat": "Meine Worte waren dumm"

Fußball Weiler und Schäfer entschuldigen sich nach "Russ-Eklat": "Meine Worte waren dumm"

Trainer René Weiler und Torwart Raphael Schäfer vom Fußball-Zweitligisten 1. FC Nürnberg haben sich nach ihren äußert fragwürdigen Aussagen zur schweren Erkrankung von Frankfurts Marco Russ entschuldigt.

Frankfurt/Main. "Meine Worte waren dumm. Ich habe mich voreilig geäußert, ohne Bescheid zu wissen", sagte Schäfer (37) während der Heimreise nach dem 1:1 (0:1) im Relegations-Hinspiel bei der Eintracht.

So etwas dürfe "mir nicht passieren, das ist absolut nicht in Ordnung", sagte der Keeper: "Ich kann mich nur aufrichtig entschuldigen. Ich wünsche Marco das Allerbeste und bin sicher, dass er wieder gesund wird."

Unmittelbar nach dem Abpfiff hatte der Club-Keeper im Sky-Interview geäußert: "Ich glaube, wenn einer wirklich schwer krank ist, dann kann er nicht Fußball spielen". Am Mittwoch war bekannt geworden, dass bei Russ (30) über eine positive Dopingprobe eine schwere Tumorerkrankung diagnostiziert worden war. Dennoch wollte der Eintracht-Kapitän in der Relegation spielen, während des Spiels unterlief ihm ein Eigentor.

Weiler (42) hatte sein Unverständnis über den Zeitpunkt der Veröffentlichung der Erkrankung zum Ausdruck gebracht, den er als "Inszenierung" bezeichnete.

"Meine Aussage sollte auch keinerlei Vorwurf Richtung Eintracht Frankfurt sein, sondern ging an diejenigen, die den Fußball als Bühne nutzen und mit so einer Nachricht mitten in der Nacht an die Öffentlichkeit gehen", sagte der Coach nun: "Mir waren die Vorgänge bei der Eintracht nicht im Detail bekannt. Ich habe meine Aussage auch bei Marco Russ sowie den Frankfurter Verantwortlichen persönlich unmittelbar klargestellt."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Nicolas Kiefer bleibt Trainer an der Tennisbase

Bis Ende 2018 bleibt Ex-Tennisprofi Nicolas Kiefer Trainer an der Tennisbase, dem Leistungszentrum des Niedersächsischen Tennisverbandes (NTV). Dort steht er dem Tennis-Nachwuchs beratend zur Seite.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr