Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Weiterer Rückschlag für Fortuna Düsseldorf im Zweitliga-Abstiegskampf

Fußball Weiterer Rückschlag für Fortuna Düsseldorf im Zweitliga-Abstiegskampf

Fortuna Düsseldorf hat im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga den nächsten Rückschlag kassiert und befindet sich in akuter Abstiegsnot. Gegen den Karlsruher SC verlor das Team von Trainer Marco Kurz zum Auftakt des 25. Spieltags 0:1 (0:0) und rutschte auf den Relegationsplatz ab.

Voriger Artikel
Bin-Hammam-Firma Kemco wiederholt in dubiose Fußball-Geschäfte verwickelt
Nächster Artikel
Münchner Löwen springen auf Platz 15

Weiterer Rückschlag für Fortuna Düsseldorf im Zweitliga-Abstiegskampf

Quelle: firo Sportphoto/Ralf Ibing / FIRO SPORTPHOTO/SID-IMAGES

Düsseldorf. Der KSC beendete nach zuvor drei Spielen ohne Sieg seine Mini-Krise, steckt als Siebter aber im Mittelfeld der Liga fest.

In einem niveauarmen Spiel schockte Karlsruhes Hiroki Yamada mit seinem Tor in der 75. Minute die Gastgeber, die seit seit vier Begegnungen auf einen Sieg warten. "Ich habe einen guten Auftritt von unserer Mannschaft gesehen. Beim Stand von 0:0 ist uns dann im zweiten Durchgang ein klarer Elfmeter verwehrt worden. Doch auch danach hatten wir noch unsere Möglichkeiten. Wir müssen endlich die Tore machen, das müssen wir uns vorwerfen lassen", sagte ein frustrierter Fortuna-Coach Marco Kurz nach dem Abpfiff.

Die Fortuna fand vor 22.861 Zuschauern zunächst besser ins Spiel und drängte Karlsruhe in die eigene Hälfte, sorgte dabei aber nur selten für Torgefahr. Die einzige Großchance dieser Phase hatte Kerem Demirbay, dessen Schuss KSC-Torwart René Vollath an den Pfosten lenkte (15.). Bei schwierigen Platzverhältnissen kam in der Folge kein Spielfluss zustande, Fehlpässe und Zweikämpfe prägten das Geschehen zwischen den Strafräumen. Kurz vor der Pause rettete Vollath gegen Nikola Djurdic (43.).

Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Begegnung kampfbetont. Düsseldorf kontrollierte zwar das Spiel, agierte in der Offensive aber wenig einfallsreich. Der KSC stand in der Defensive sicher und sorgte durch Konter für Gefahr, einen der Angriffe schloss Yamada mit dem Führungstor ab.

Beste Spieler der Fortuna waren Demirbay und Torhüter Michael Rensing, der KSC hatte in Vollath und Yamada seine besten Akteure.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken kassieren Niederlage gegen Melsungen

MT Melsungen bleibt der Angstgegner der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga. Die „Recken“ unterlagen am Sonnabendabend in der Swiss-Life-Hall mit 30:31 (18:15) gegen die Hessen trotz einer überragenden Leistung von Kai Häfner, der elf Tore warf. 

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr