Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Weltfußballer-Wahl: Kein Weltmeister im Finale - Messi und Ronaldo gegen Neymar

Fußball Weltfußballer-Wahl: Kein Weltmeister im Finale - Messi und Ronaldo gegen Neymar

Der kommende Weltfußballer wird wieder kein deutscher Weltmeister sein. Unter den Top-3 der Auszeichnung des Weltverbands FIFA stehen Real Madrids Titelverteidiger Cristiano Ronaldo (30/Portugal), der viermalige Gewinner Lionel Messi (28/Argentinien) und dessen Teamkollege vom FC Barcelona, Neymar (23/Brasilien.

Voriger Artikel
Ziege wird Trainer bei mallorquinischem Drittligisten
Nächster Artikel
Hertha senkt Verbindlichkeiten auf 15,9 Millionen Euro - Gegenbauer stellt sich wieder zur Wahl

Weltfußballer-Wahl: Kein Weltmeister im Finale - Messi und Ronaldo gegen Neymar

Quelle: PIERRE-PHILIPPE MARCOU / SID-IMAGES

Zürich. Der Sieger wird am 11. Januar 2016 in Zürich bekannt gegeben.

Gewählt wurde der Weltfußballer 2015 von den Kapitänen und Trainern aus nur 165 der 209 FIFA-Mitgliedsverbände sowie vom Fachmagazin France Football ausgewählten Medienvertretern. Nominiert in der 23 Spieler umfassenden Vorauswahl waren Toni Kroos, Thomas Müller und Manuel Neuer, der im vergangenen Jahr im Finale stand - in die "Shortlist" hat es keiner geschafft.

Bester Trainer des Jahres ist entweder Pep Guardiola (44) von Rekordmeister Bayern München, Triple-Gewinner Luis Enrique (45) vom FC Barcelona oder Chiles Nationaltrainer Jorge Sampaoli (55). "Barcelonas Zukunft strahlt hell", twitterte Barca-Präsident Josep Maria Bartomeu mit Blick auf "seine" drei Nominierten.

Bundestrainer Joachim Löw, der im vergangenen Jahr gewonnen hatte, stand nicht in der Vorauswahl. Bei den Frauen darf die inzwischen zurückgetretene Ex-Nationalspielerin Celia Sasic (27) auf die Ehrung hoffen, ihre Konkurrentinnen sind Carli Lloyd (33/USA) und Aya Miyama (30/Japan). Im vergangenen Jahr hatte Nadine Keßler gewonnen.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr