Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Werder-Friedhof: Grüne schlagen Fan-Bestattungen am Weserstadion vor

Fußball Werder-Friedhof: Grüne schlagen Fan-Bestattungen am Weserstadion vor

Grün-Weiß über den Tod hinaus: Die Bremer Grünen haben einen Werder-Friedhof am Weserstadion vorgeschlagen. Die Idee der grünen Bürgerschaftsfraktion zur letzten Ruhe sieht eine Ausstreufläche für Fan-Bestattungen direkt neben der Spielstätte des Fußball-Bundesligisten Werder Bremen vor.

Voriger Artikel
Millionen-Einkäufe: Heidel hat "keine Angst vor England"
Nächster Artikel
1860: Zuschauer-Teilausschluss auf Bewährung und 40.000 Euro Geldstrafe

Werder-Friedhof: Grüne schlagen Fan-Bestattungen am Weserstadion vor

Quelle: Blossey / SID-IMAGES/PIXATHLON

Bremen. "Wenn Werder-Fans ihrem Verein über den Tod hinaus die Treue halten wollen, ist das grundsätzlich möglich", sagte Fraktionsvorsitzende Maike Schaefer: "Wir können uns vorstellen, an der Weser nahe dem Stadion eine öffentliche Ausstreufläche zu schaffen. Dort könnte zum Beispiel eine Tafel mit dem Werder-Logo aufgestellt werden, auf der die Namen der verstorbenen Fans verewigt würden."

Ob der Klub sich das überhaupt vorstellen könne, eine Zeremonie anbieten würde oder weitergehende Ideen für Fan-Bestattungen habe, müsse aber erst noch geklärt werden. "Wir regen an, dass das zuständige Umweltressort in dieser Angelegenheit das Gespräch mit der Vereinsführung sucht", sagte Schaefer.

Eigene Grabstätten für seine Fans betreiben zurzeit nur der Hamburger SV und Schalke 04. In beiden Fällen handelt es sich allerdings um Areale auf regulären Friedhöfen.

Bremen hatte auf Initiative der Grünen den Friedhofszwang zuletzt deutlich gelockert. Das Ausstreuen der Asche außerhalb von Friedhöfen ist zur Wahrung der Selbstbestimmung und Pietät jedoch an Bedingungen geknüpft: Die verstorbene Person muss in Bremen gemeldet sein und zu Lebzeiten schriftlich verfügt haben, an welchem Ort das Ausstreuen der Asche gewünscht wird.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr