Volltextsuche über das Angebot:

-3 ° / -5 ° Nebel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Werder-Oldie Pizarro verlängert in Bremen bis 2017

Fußball Werder-Oldie Pizarro verlängert in Bremen bis 2017

Je oller, je doller: Drei Tage nach dem Klassenerhalt mit Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat Torjäger Claudio Pizarro seinen Vertrag bei den Hanseaten um ein Jahr bis 2017 verlängert.

Bremen. Dies gaben die Norddeutschen am Dienstag offiziell bekannt.

"Ich fühle mich sehr gut und freue mich, weiter für diesen besonderen Verein spielen zu können", sagte der 38-Jährige, der mit seinen 14 Saisontreffern einen maßgeblichen Anteil daran hatte, dass der SV Werder den Bundesliga-Abstieg vermeiden konnte.

Mit insgesamt 103 Bundesligatoren für die Bremer hat der Peruaner überdies Werders Aufsichtsrats-Vorsitzenden Marco Bode als Rekordtorschützen der Grün-Weißen abgelöst. In sieben Spielzeiten für den ehemaligen Europacup-Gewinner kommt Pizarro auf bislang 187 Einsätze für die Werderaner.

Auch Sport-Geschäftsführer Thomas Eichin äußerte sich zufrieden zur Personalentscheidung: "Wir sind sehr froh, dass Claudio als Führungsspieler mit all seiner Erfahrung und mit seiner ganzen Art auch in der nächsten Saison Teil der Mannschaft ist."

Zur Entlastung für Pizarro in der Bremer Offensive hatte der viermalige deutsche Meister bereits Mitte Januar Lennart Thy vom Zweitligisten FC St. Pauli unter Vertrag genommen. Der 24-Jährige trug bereits von 2010 bis 2012 das Werder-Trikot.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr