Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Wettskandal in den Niederlanden: Spiel in der Ehrendivision verschoben

Fußball Wettskandal in den Niederlanden: Spiel in der Ehrendivision verschoben

Der niederländische Fußball wird von einem Wettskandal erschüttert. Die Integritätskommission des nationalen Fußball-Verbandes KNVB sieht es als erwiesen an, dass das Erstligaspiel zwischen dem FC Utrecht und Willem II Tilburg am 9. August 2009 verschoben wurde.

Voriger Artikel
Özil nach Last-Second-Sieg euphorisch: "Sind wieder mittendrin"
Nächster Artikel
Arminia Bielefeld zwei Spiele ohne Behrendt

Wettskandal in den Niederlanden: Spiel in der Ehrendivision verschoben

Quelle: firo Sportphoto / FIRO/SID-IMAGES

Zeist. "Der niederländische Fußball hat in diesem Bereich als einer der letzten in Europa seine Unschuld offiziell verloren", sagte KNVB-Geschäftsführer Gijs de Jong.

Laut KNVB sind die verbotenen Manipulationen vom ehemaligen Willem-II-Spieler Ibrahim Kargbo aus Sierra Leone begangen worden. Der Profi soll 200.000 Euro für einen Deal mit einem Glücksspielsyndikat aus Singapur verlangt haben. Kargbo bestreitet die Vorwürfe. Anlass der KNVB-Ermittlungen war eine Reportage der Tageszeitung De Volkskrant, die im vergangenen Jahr über verschiedene Manipulationen in der Ehrendivision berichtet hatte.

Dem KNVB liegt Kargbos Mailverkehr mit dem mehrfach verurteilten Wettbetrüger Wilson Raj Perumal aus Singapur vor. In den Nachrichten an Perumal soll Kargbo berichtet haben, dass er auch andere Willem II-Spieler gefunden habe, die mitmachen wollten. Der KNVB konnte jedoch noch keine weiteren Täter ermitteln.

Auch das von Kargbo initiierte Benefizspiel zwischen Willem II und der Nationalmannschaft von Sierra Leone sieht der KNVB als manipuliert an, Beweise fehlen jedoch noch. Die Begegnung wurde von Perumals Firma "Footbal4U" vollständig finanziert. Der Verband betrachtet Willem II als Opfer, daher hat der Klub keine Konsequenzen zu fürchten.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr