Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Wieder kein Deutscher: Messi, Ronaldo oder Griezmann Weltfußballer

Fußball Wieder kein Deutscher: Messi, Ronaldo oder Griezmann Weltfußballer

Deutschland muss weiter auf seinen nächsten Weltfußballer warten. Ein Vierteljahrhundert nach Lothar Matthäus stehen unter den Top-3 in diesem Jahr "Titelverteidiger" Lionel Messi (29/Argentinien), sein Vorgänger Cristiano Ronaldo (31/Portugal) sowie Antoine Griezmann (25/Atlético Madrid).

Voriger Artikel
Allofs: "Keinerlei Veränderung unserer Strategie"
Nächster Artikel
Missbrauchsskandal: Ex-Spieler beschuldigt FC Chelsea

Wieder kein Deutscher: Messi, Ronaldo oder Griezmann Weltfußballer

Quelle: FABRICE COFFRINI / SID

Zürich. Dies gab der Weltverband FIFA, der den Sieger am 9. Januar in Zürich küren wird, am Freitag bekannt.

Die Weltmeister Manuel Neuer, Mesut Özil und Toni Kroos hatten es immerhin in die 23 Spieler umfassende Vorauswahl geschafft. Rekordnationalspieler Matthäus (1991) bleibt vorerst der einzige deutsche Weltfußballer.

Gewählt wurde (bis zum 22. November) nun der Weltfußballer 2016 - mit einem reformierten Verfahren. Nach dem Vertragsende mit der französischen Fachzeitschrift France Football stimmten diesmal neben den Spielführern der Nationalmannschaften, den Nationaltrainern und 200 ausgewählten Journalisten auch die Fans ab. Die Stimmen der Kapitäne und Trainer zählten zu 50 Prozent, genau wie die der Medienvertreter und Anhänger.

Während auch zu den besten drei Trainern (Claudio Ranieri/Italien, Fernando Santos/Portugal, Zinedine Zidane/Frankeich) kein Deutscher gehört, könnten die Frauen dank des Olympiasieges in Rio de Janeiro gleich doppelt abräumen. Die ehemalige Bundestrainerin Silvia Neid darf neben Jill Ellis (USA) und Pia Sundhage (Schweden) bereits auf ihe dritte Auszeichnung zur Welttrainerin im Frauenfußball hoffen. Weltfußballerin könnte Melanie Behringer (Bayern München) werden. Neben ihr befinden sich Carly Lloyd (USA) und Marta (Brasilien) unter den Top-3.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr