Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 3 ° Schneeregen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Wieder kein Urteil im Frankfurter Rennbahn-Streit

Fußball Wieder kein Urteil im Frankfurter Rennbahn-Streit

Wieder keine Entscheidung, das Warten dauert an: Die Verwirklichung seiner Akademie in Frankfurt am Main zieht sich für den Deutschen Fußball-Bund (DFB) weiter wie Kaugummi.

Voriger Artikel
"Terrorpropaganda": Prozess gegen Ex-U21-Nationalspieler Naki beginnt
Nächster Artikel
Düsseldorfer Duman fällt auf unbestimmte Zeit aus

Wieder kein Urteil im Frankfurter Rennbahn-Streit

Quelle: PIXATHLON/SID

Frankfurt/Main. Eine Entscheidung über die künftige Nutzung der Galopprennbahn im Ortsteil Niederrad, wo die Akademie gebaut werden soll, platzte am Montag wegen eines Befangenheitsantrags des Rennklubs gegen die zuständige Richterin.

Der Rennklub kämpft entschlossen für sein vertraglich festgelegtes Nutzungsrecht des Geländes bis 2024 - das will die Stadt Frankfurt aber eigentlich Ende des Jahres an den DFB übergeben. Ein Urteil soll nun am 5. Dezember fallen.

Der DFB hatte eigentlich spätestens 2018 in das Leistungszentrum umziehen wollen. Ob der Zeitplan jedoch eingehalten wird, ist äußerst fraglich. In der vergangenen Woche hatte DFB-Präsident Reinhard Grindel für 2017 bereits die Einberufung eines Außerordentlichen Bundestages angekündigt, da der Bau nochmals teurer als die zuletzt angenommenen 109 Millionen Euro wird. Erwartet werden Kosten von mindestens 125 Millionen Euro.

Einen Teilerfolg hatte der Rennklub bereits im Februar erzielt. Das Oberlandesgericht Frankfurt/Main hatte damals dem Rechtsschutzbegehren des Rennklubs gegen den Abriss der Tribüne und anderer Gebäude auf der Galopprennbahn stattgegeben. Das OLG hob damit eine erlassene Genehmigung des Landgerichts auf.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr