Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
"Wieder zu Hause": Miriuta neuer Trainer von Energie Cottbus

Fußball "Wieder zu Hause": Miriuta neuer Trainer von Energie Cottbus

Der Liebling der Fans kehrt zurück: Vasile Miriuta (47) wird neuer Trainer des Fußball-Drittligisten Energie Cottbus. Der ehemalige Bundesliga-Spielmacher der Lausitzer unterschrieb am Mittwoch einen Vertrag bis zum Saisonende mit Option auf Verlängerung.

Voriger Artikel
Hoeneß über Flüchtlings-Engagement: "Bayern will ein Zeichen setzen"
Nächster Artikel
Schlusslicht Duisburg geht gegen Braunschweig unter

Miriuta neuer Trainer von Energie Cottbus

Quelle: firo Sportphoto/Kai Griepenkerl / SID-IMAGES/firo Sportphoto

Cottbus. Er wird am Donnerstagmittag offiziell vorgestellt. Am Freitag hatte Energie sich nach dem Sturz von der Tabellenspitze der 3. Liga in die Abstiegszone von Stefan Krämer getrennt.

Nach dem Heimspiel gegen Holstein Kiel wird Miriuta, der 1998 bis 2002 (121 Spiele/23 Tore) als Spieler die erfolgreichste Zeit von Energie geprägt hatte, erstmals das Training leiten. Gegen Kiel wird noch Interimscoach René Rydlewicz die Mannschaft betreuen.

"Vasile hat nach unserer Anfrage weder verhandelt noch überlegt, sondern sofort zugesagt", berichtete Vereinspräsident Wolfgang Neubert. "Das zeigt, wie heiß er auf die neue Aufgabe ist." Seinen Werdegang habe der Klub stets verfolgt: "Nach den ersten Schritten als Trainer im Nachwuchsbereich des FC Energie hat sich Lazi zuletzt in der höchsten Liga Rumäniens das nötige Rüstzeug geholt, um bei uns erfolgreich arbeiten zu können." Miriuta hat in den vergangenen Jahren Ceahlaul Piatra Neamt, den CFR Cluj (beide Rumänien) und ETO Györ (Ungarn) trainiert.

Neubert betonte, er habe sich bei der Wahl nicht von Miriutas Spieler-Vergangenheit blenden lassen. "Wir haben ihn nicht wegen seiner damaligen Freistoßtore in der Bundesliga verpflichtet, sondern weil er ein guter Trainer ist", sagte er. Miriuta erklärte, er freue sich, "wieder zu Hause zu sein".

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr