Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Wissenschaft analysiert Trainerentlassungen: "Punkte und Tore sind kein Kriterium"

Fußball Wissenschaft analysiert Trainerentlassungen: "Punkte und Tore sind kein Kriterium"

Die zahlreichen Trainerwechsel in der Fußball-Bundesliga haben aus wissenschaftlicher Perspektive keinen positiven Einfluss auf die Ergebnisse. Das belegt eine Studie der Universität Münster.

Voriger Artikel
Deutschlands Quali-Gegner Norwegen beurlaubt Nationalcoach Högmo
Nächster Artikel
Rummenigge sicher: "Hoeneß wird gewählt"

Wissenschaft analysiert Trainerentlassungen: "Punkte und Tore sind kein Kriterium"

Quelle: FIRO/SID

Köln. Daniel Memmert, Professor am Institut für Sportspielforschung der Deutschen Sporthochschule Köln, bestätigt diese Erkenntnis: "Im Mittel über viele Trainerwechsel hinweg sind die Punkte und Tore kein Kriterium, warum man einen Trainer austauschen sollte", sagte er dem SID.

Fußball sei ein komplexes Spiel mit unzähligen Einflussfaktoren, so Memmert weiter. 40 Prozent aller Tore basierten beispielsweise auf dem Prinzip des Zufalls, dazu kämen unter anderem unkalkulierbare Schiedsrichterentscheidungen. "Die Zeiträume, die genommen werden, um Analysen zur Trainerarbeit zu treffen, sind viel zu gering. Der Tabellenstand ist immer relativ", sagt Memmert.

Ändern muss sich nach Ansicht des Wissenschaftlers vor allem die Erwartungshaltung der Klubs. Der eigene Anspruch werde von den Verantwortlichen häufig etwas zu positiv bewertet, erklärt Memmert: "Es ist immer so, dass der Trainer das schwächste Glied in der Kette ist. Wenn man eine realistische Erwartungshaltung hätte, die vom Verein kommuniziert und intern gelebt wird, hätten wir weniger Entlassungen."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr