Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 1 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Wolfsburg: Labbadia rückt in den Fokus

Fußball Wolfsburg: Labbadia rückt in den Fokus

Trainer Bruno Labbadia (50) darf offenbar auf eine schnelle Rückkehr in die Bundesliga hoffen. Der beim Hamburger SV Ende September entlassene Coach soll Favorit auf die Nachfolge von Dieter Hecking beim kriselnden VfL Wolfsburg sein.

Voriger Artikel
St. Pauli weiter ohne erneut verletzten Ziereis
Nächster Artikel
Vor Niedersachsen-Derby: Klubs und Polizei appellieren an rivalisierende Fans

Wolfsburg: Labbadia rückt in den Fokus

Quelle: CHRISTOF STACHE / SID-IMAGES/AFP

Wolfsburg. Das berichteten am Dienstag mehrere Medien übereinstimmend. Der Tabellen-16. wollte die Spekulationen auf SID-Nachfrage nicht kommentieren.

Wölfe-Geschäftsführer Klaus Allofs hatte angedeutet, dass Interimstrainer Valerien Ismael auch am Wochenende beim SC Freiburg auf der Bank sitzt, aber auch Gespräche mit anderen potenziellen Kandidaten bestätigt.

"Wir wollen uns in dieser Frage nicht unter Druck setzten lassen, schauen welche Alternativen es gibt. Und wenn es erfolgversprechende Alternativen gibt, wäre es fahrlässig, wenn wir es nicht machen", sagte Allofs nach dem 1:2 gegen Bayer Leverkusen, dem achten Bundesliga-Spiel der Niedersachsen ohne Sieg in Serie: "Diese Sorgfaltspflicht haben wir. Wir wollen die beste Lösung für den VfL."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr