Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Wolfsburg fiebert Champions-League-Finale entgegen: "Etwas ganz Großes"

Fußball Wolfsburg fiebert Champions-League-Finale entgegen: "Etwas ganz Großes"

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg fiebern dem Champions-League-Finale im italienischen Reggio Emilia entgegen. "Solche Endspiele sind etwas ganz Großes, das i-Tüpfelchen am Ende einer Saison, gerade gegen ein Team wie Olympique Lyon", sagte Nationalstürmerin Alexandra Popp auf der Pressekonferenz vor dem Showdown am Donnerstag (18.00 Uhr/Eurosport).

Voriger Artikel
3. Liga: Halle holt Ajani und Schilk
Nächster Artikel
Hoffenheim bindet Stürmer Kramaric bis 2020

Wolfsburg fiebert Champions-League-Finale entgegen: "Etwas ganz Großes"

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Reggio Emilia. Trainer Ralf Kellermann rechnet vor der Neuauflage des Endspiels von 2013 mit einem engen Duell zwischen den beiden zweimaligen Champions-League-Siegern: "Wir werden ein Spiel auf Augenhöhe erleben." Der französische Serienmeister Lyon sei zwar "leichter Favorit, weil sie schon lange so zusammenspielen - aber wir haben auch eine tolle Mannschaft, eine tolle Qualität im Kader", ergänzte Kellermann.

Der überraschende 1:0-Sieg im Finale 2013 von London, mit dem Wolfsburg beim Königsklassen-Debüt das Triple holte, gebe noch heute "eine Menge Selbstvertrauen, auch wenn die Situation jetzt anders ist, wird uns das morgen helfen und bei Lyon eine Menge Respekt hervorbringen".

Lara Dickenmann, im Sommer aus Lyon in die Autostadt gewechselt, stand damals noch auf der anderen Seite. "Das ist ein sehr spezielles Spiel für mich, ich kenne fast alle Spielerinnen von Olympique sehr gut und hatte schöne Jahre in Lyon", sagte die Schweizerin, die großen Respekt vor ihrem Ex-Team hat: "Wir wissen, wie gut sie sind. Aber wir sind auch gut, und das wollen wir morgen zeigen."

Vor allem gelte es, die "überragende Offensive" von Lyon im Griff zu behalten, sagte Popp: "Wir müssen gut stehen, um ihre Stürmerinnen nicht in Schwung kommen zu lassen."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr