Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 8 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Xabi Alonso droht Ärger mit der Justiz

Fußball Xabi Alonso droht Ärger mit der Justiz

Xabi Alonso von Fußball-Rekordmeister Bayern München droht Ärger mit der spanischen Justiz. Wie die Zeitung El Mundo am Dienstag berichtete, haben die spanischen Finanzbehörden bei der Staatsanwaltschaft in Madrid eine Anzeige wegen Verdacht auf Steuerhinterziehung eingereicht.

Voriger Artikel
VfB: Nur Baumgartl leicht angeschlagen
Nächster Artikel
"Respekt ist vollkommen verloren gegangen": Hamburgs Schiedsrichter prangern Gewalt an

Xabi Alonso droht Ärger mit der Justiz

Quelle: SID-IMAGES/FIRO

Madrid. Alonso müsste im Falle einer Verurteilung wohl knapp sechs Millionen Euro zahlen.

Berichte über mögliche Unregelmäßigkeiten gab es bereits im Mai 2014, nun glauben die Fahnder offenbar konkrete Beweise zu haben. Alonso soll zwischen 2010 und 2012 die Einnahmen aus seinen Bildrechten nicht ordnungsgemäß deklariert haben. Das Finanzamt soll eine Nachzahlung von drei Millionen Euro, eine Strafe von 2,25 Millionen sowie 400.000 Euro Zinsen fordern.

Alonso veröffentliche am Dienstag eine Stellungnahme über seinen Twitter-Account in dem betont wurde, dass er "immer" allen steuerlichen Verpflichtungen nachgekommen sei. Alonsos Anwalt Zaldúa sagte El Mundo: "Xabi Alonso ist ruhig, er hat nichts vor den Steuer-Behörden versteckt. Er hat seine Steuern bezahlt, wie die Gesetze es verlangen."

In Spanien verwalten Spieler die Rechte an ihren Bildern selbst, sie können diese auch abtreten und weiterverkaufen. Die Einnahmen fließen oft auf Konten von Firmen im Ausland. Probleme mit den spanischen Steuerbehörden hat unter anderem auch der viermalige Weltfußballer Lionel Messi (Argentinien/FC Barcelona).

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr