Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Ya Konan rettet Fortuna einen Punkt

Fußball Ya Konan rettet Fortuna einen Punkt

Stareinkauf Didier Ya Konan hat Fortuna Düsseldorf im Duell der vermeintlichen Aufstiegskandidaten einen Punkt zum Saisonauftakt der 2. Fußball-Bundesliga gerettet.

Voriger Artikel
Dank "Ostklubs": 3. Liga beginnt mit Zuschauer-Rekord
Nächster Artikel
Sandhausen entführt drei Punkte aus Braunschweig

Ya Konan rettet Fortuna einen Punkt

Quelle: SID-IMAGES/FIRO

Berlin. Der Ivorer traf bei Union Berlin in der 88. Minute zum Endstand von 1:1 (0:1), was aufgrund der druckvollen Düsseldorfer Schlussphase verdient war.

"Ich kenne Didier Ya Konan aus Hannover", sagte Union-Trainer Norbert Düwel. "Er darf gerne viele, viele Tore schießen, aber heute hätte es nicht sein müssen." Benjamin Kessel (5.) hatte vor 20.786 Zuschauern an der Alten Försterei für Union getroffen.

Die Fortuna trat beim Debüt des neuen Trainers Frank Kramer mit sechs Zugängen in der Startelf an, darunter Sturm-Stareinkauf Didier Ya Konan und der neue Kapitän Karim Haggui in der Innenverteidigung. Auf der Sechserposition überzeugte Julian Koch in einem intensiven Spiel mit vielen Zweikämpfen. Auf der Gegenseite führte sich Kessel, von Eintracht Braunschweig gekommen, gleich mit einem Tor ein: Sein präziser Kopfball war für Michael Rensing nicht zu halten. Kurz vor der Pause leistete sich Kessel ein klares Handspiel im eigenen Strafraum, das nicht geahndet wurde.

Union ließ die überlegenen Düsseldorfer gewähren und verteidigte dann am eigenen Strafraum extrem konsequent - bis Torhüter Daniel Haas sich nach einem der vielen Eckbälle verschätzte, aber Haggui das leere Tor nicht traf (30.).

Unter den Zuschauern war auch Union-Profi Benjamin Köhler, der erst am Donnerstag verkündet hatte, den Krebs besiegt zu haben. Er sah, dass die Berliner stärker aus der Pause kamen und Düsseldorf es wieder zu selten in den Union-Strafraum schaffte. Ausnahme waren ein Schlenzer Ya Konans (60.) und eine Druckphase ab der 80. Minute, die schließlich doch noch belohnt wurde.

 

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr