Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 0 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Zagreb-Präsident muss sich für homophobe Äußerungen entschuldigen

Fußball Zagreb-Präsident muss sich für homophobe Äußerungen entschuldigen

Der umstrittene Vereinspräsident Zdravko Mamic vom kroatischen Fußball-Meister Dinamo Zagreb muss sich für diskriminierende Äußerungen gegen Homosexuelle öffentlich entschuldigen.

Voriger Artikel
Ilicevic verlässt Hamburger SV am Saisonende
Nächster Artikel
De Rossi entschuldigt sich für Beleidigung bei Mandzukic

Zagreb-Präsident muss sich für homophobe Äußerungen entschuldigen

Quelle: -

Zagreb. Dies verfügte am Dienstag der höchste Gerichtshof des Landes.

Im Jahr 2010 hatte Mamic erklärt, er könne sich einen Homosexuellen keinesfalls in der Nationalmannschaft vorstellen, dafür aber "absolut als Balletttänzer, Künstler, Autor oder Journalist".

Mamic, der als einer der mächtigsten, aber auch zwielichtigsten Männer Kroatiens gilt, muss sowohl das Urteil als auch seine Entschuldigung binnen drei Tagen in einer Tageszeitung öffentlich machen.

Gegen Mamic, der auch Vizepräsident des nationalen Verbandes ist, wird in Kroatien seit Jahren auch wegen Veruntreuung, Steuerhinterziehung und Bestechung ermittelt.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken verlieren gegen den SC Magdeburg

Statt entspannter Party zu Ostern geht's weiter bergab für die Handball-Recken der TSV Hannover-Burgdorf. Das Spiel gegen den SC Magdeburg am Ostersonntag in der Tui-Arena endete mit einer 23:28-Pleite (9:14). Es war die achte Niederlage in Folge.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
27. April 2017 - Frerk Schenker in Laufpass 2017

Der Stadtbezirkslauf Ahlem-Badenstedt-Davenstedt hätte der Neuling im diesjährigen „Laufpass“ werden sollen – doch daraus wird nun nichts. Die Ausrichter haben den Lauf am 24. September abgesagt.

mehr