Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 9 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Zahltag für Schweinsteiger und Co.: Über vier Millionen für die EM-Quali

Fußball Zahltag für Schweinsteiger und Co.: Über vier Millionen für die EM-Quali

Zahltag für die deutschen Weltmeister: Rund 4,2 Millionen Euro an Prämien schüttet der Deutsche Fußball-Bund (DFB) an seine Nationalspieler um Kapitän Bastian Schweinsteiger für die erfolgreiche EM-Qualifikation aus - sofern sie denn in den abschließenden Begegnungen am Donnerstag in Irland und am Sonntag gegen Georgien (beide 20.45 Uhr/RTL) gelingt.

Voriger Artikel
EM-Quali in Irland: Löw setzt wohl auf seine "Bravehearts"
Nächster Artikel
Schürrle macht gesundheitliche Probleme für Formkrise verantwortlich

Zahltag für Schweinsteiger und Co.: Über vier Millionen für die EM-Quali

Quelle: SID-IMAGES/PIXATHLON

Dublin. Um die Endrunde 2016 in Frankreich zu erreichen, genügt dem Weltmeister als Tabellenführer der Gruppe D ein Unentschieden in der vorletzten Partie in Dublin oder ein Sieg in Leipzig gegen Außenseiter Georgien. Dann würde der DFB jedem Nationalspieler eine Prämie von 20.000 Euro pro Spiel bezahlen, bei der der jeweilige Profi dem Kader von Bundestrainer Joachim Löw angehörte.

Auf die Höchstsumme von 200.000 Euro für alle zehn Qualifikationsspiele von Schottland bis Georgien könnte nach der Abreise des angeschlagenen Lukas Podolski nur noch ein Trio kommen: Die beiden Münchner Weltmeister Jerome Boateng und Mario Götze, die in bislang allen acht Spielen auch zum Einsatz kamen, sowie der Hoffenheimer Sebastian Rudy.

Der Gesamtbetrag verteilt sich auf 34 Profis, darunter noch 20 Weltmeister, die Löw für die zehn Qualifikationsspiele nominierte. Die Helden von Rio hatten für ihren Triumph gegen Argentinien (1:0 n.V.) am 13. Juli 2014 die stolze Summe von 300?.000 Euro kassiert.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr