Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Zehn Nationalspieler aus Eritrea beantragen Asyl in Botswana

Fußball Zehn Nationalspieler aus Eritrea beantragen Asyl in Botswana

Zehn Fußball-Nationalspieler aus dem ostafrikanischen Eritrea haben politisches Asyl in Botswana beantragt. Die Akteure verweigerten einen Tag nach dem WM-Qualifikationsspiel in Francistown die Heimreise.

Voriger Artikel
Boateng: "Die Italiener sind viel abgebrühter"
Nächster Artikel
Sammer: "Boateng der beste Innenverteidiger der Welt"

Zehn Nationalspieler aus Eritrea beantragen Asyl in Botswana

Quelle: SID-IMAGES/AFP

Gaborone. Das bestätigte eine Nichtregierungsorganisation aus Eritrea der Nachrichtenagentur AFP.

"Etwa zehn Spieler sind am Mittwoch nicht in das Flugzeug gestiegen, weil sie politisches Asyl beantragen wollen. Sie werden nun von den Behörden angehört", sagte Rechtsanwalt Dick Bayford, der die Eritreische Bewegung für Demokratie und Menschenrechte vertritt. Allein im vergangenen Jahr waren 360.000 Menschen aus dem abgeschotteten Land geflohen.

Eritrea, Nummer 202 der FIFA-Weltrangliste, hatte am Dienstag in Botswana 1:3 (1:2) verloren und war damit nach dem 0:2 im Hinspiel aus der WM-Qualifikation ausgeschieden.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Teilnehmerfotos vom Steelman-Run 2017

Hier finden Sie die Teilnehmerfotos vom Steelman-Run 2017.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
12. Dezember 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Jubeln konnte sie trotzdem. Als eine von fünf Läuferinnen komplettierte Svenja Pingpank von Hannover Athletics das deutsche U23-Frauenteam, das bei der Cross-Europameisterschaft in Samorin (Slowakei) zur Silbermedaille lief.

mehr