Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Zorc: "Nicht mit McDonald's nach Wembley gekommen"

Fußball Zorc: "Nicht mit McDonald's nach Wembley gekommen"

Manager Michael Zorc hat mit Ironie auf die "Ernährungsdebatte" beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund reagiert. "Es wurde in den Medien der Eindruck erweckt, als wenn wir vorher keinen Wert auf Ernährung gelegt hätten und nicht professionell genug gearbeitet worden wäre", sagte Zorc zu Sport1: "Dem stehen ja allein schon die vielen Erfolge der Mannschaft gegenüber.

Voriger Artikel
Masterplan des Meistertrainers: Wörle will "variable und dominante" Bayern-Frauen
Nächster Artikel
Hangartner als BDFL-Präsident wiedergewählt

Zorc: "Nicht mit McDonald's nach Wembley gekommen"

Quelle: SID-IMAGES/PIXATHLON

Dortmund. Wir sind ja nicht mit Gutscheinen von McDonald's nach Wembley gekommen." Im Londoner Stadion hatte der BVB 2013 das Champions-League-Finale gegen Bayern München (1:2) absolviert.

Angestoßen wurde die Diskussion durch ein Interview von Weltmeister Mats Hummels, der allerdings nur auf sich selbst bezogen im Rückblick auf die vergangene Saison unter anderem Übergewicht als Grund für seine Formschwäche anführte. "Die letzte Hinrunde war das wahrscheinlich Schlechteste, was ich in meinem Leben bisher gespielt habe", hatte der Abwehrchef im Interview mit dem kicker gesagt.

Dies habe auch an seinem körperlichen Zustand gelegen. "Die Hinrunde 2014/15 hat sich schwerfällig angefühlt und sah sehr schwerfällig aus", erklärte Hummels: "Das war gewichtsmäßig eine Katastrophe von mir. Ich trage das Laster des Frustessens in mir. Und weil mir die Hinrunde eben viel Frust beschert hat, bin ich in einen kleinen Teufelskreis geraten."

Zorc erklärte dazu in der Bild-Zeitung, Hummels sei "einer, der immer aufpassen muss. Doch man sieht, dass er deutlich fitter ist. Ich finde es gut, dass er das Thema so selbstkritisch anspricht."

Dem neuen Trainer Thomas Tuchel sei das Thema Ernährung ohnehin sehr wichtig. "Thomas hat gewisse Vorstellungen im Trainingsaufbau und auch abseits des Platzes. Er ist sehr akribisch und extrem motiviert. Ein wichtiger Punkt ist sicherlich auch die Ernährung", sagte Zorc.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr