Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Schneeregen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
"Zu viel Taktik": Pizarro will wieder schöneren Fußball sehen

Fußball "Zu viel Taktik": Pizarro will wieder schöneren Fußball sehen

Werder Bremens Starstürmer Claudio Pizarro beklagt eine zunehmende Taktik-Fokussierung im Fußball. "Die Taktik dominiert, es wird weniger guter Fußball gespielt", sagte der 37-Jährige im Interview mit dem Kicker: "Die Mannschaften, die kompakt stehen und gut organisiert sind, gewinnen meistens.

Voriger Artikel
Schien- und Wadenbeinbruch: Ba bangt um Fortsetzung seiner Karriere
Nächster Artikel
FCI: Kauczinski will Hasenhüttl nachahmen - aber nicht kopieren

"Zu viel Taktik": Pizarro will wieder schöneren Fußball sehen

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Bremen. "

Auch beim EM-Finale zwischen Portugal und Frankreich (1:0 n.V.) "war nicht so viel Fußball zu sehen", sagte Pizarro: "Zu viel Taktik, viele Fouls." Dem Torjäger wäre dagegen ein anderer Weg lieber. "Ich möchte mehr Fußball spielen und auch als Zuschauer mehr Fußball sehen", sagte der Peruaner: "Ich hoffe, dass sich dies bald wieder verändert und in die andere Richtung geht."

Mit Werder hofft der Leistungsträger auf eine Saison ohne Abstiegskampf und träumt dabei leise von der Torjägerkanone, die ihm noch im Trophäenschrank fehlt. "Wenn die Chance besteht, würde ich alles versuchen, das zu schaffen", sagte Pizarro. Ob es die letzte Profi-Spielzeit des Routiniers wird, steht noch nicht fest: "Der Körper wird mir irgendwann sagen: Es tut mir leid, es geht nicht mehr."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr