Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Zukünftige Bundestrainerin Jones wird mit zwei Co-Trainern arbeiten

Fußball Zukünftige Bundestrainerin Jones wird mit zwei Co-Trainern arbeiten

Steffi Jones hat sich als zukünftige Fußball-Bundestrainerin bereits zwei Assistenten ins Boot geholt, wird die Namen aber erst im nächsten Herbst verraten. "Das werden ein Mann und eine Frau sein, alles weitere geben wir nach den Olympischen Spielen bekannt", sagte die 42-Jährige im Rahmen einer Presserunde vor den EM-Qualifikationsspielen am Donnerstag (16.00/ZDF) in Wiesbaden gegen Russland sowie drei Tage später in Sandhausen gegen die Türkei (14.15/ARD).

Voriger Artikel
Manchester City weiter ohne Agüero
Nächster Artikel
FIFA-Ethikkommission wird am Mittwoch wohl Namen nennen

Zukünftige Bundestrainerin Jones wird mit zwei Co-Trainern arbeiten

Quelle: firo Sportphoto / Fabian Simons / SID-IMAGES/FIRO

Wiesbaden. Jones, seit 2007 ausgebildete Fußball-Lehrerin und seit vergangenem Monat Co-Trainerin von Bundestrainerin Silvia Neid, betonte gleichzeitig, dass sie in diesem Trio aber nicht als "Repräsentantin" fungieren werde: "Die beiden Trainer müssen nicht glauben, dass ich ihnen die Arbeit aufdrücke. Meine Handschrift und meine Philosophie werden zu sehen sein."

Ende März - rund zwei Monate vor der WM in Kanada - hatte Neid überraschend frühzeitig mitgeteilt, dass sie ihren Posten nach Ablauf ihres Vertrages im Anschluss an die Sommerspiele in Rio 2016 räumen wird. Zeitgleich wurde die 111-malige Nationalspielerin Jones als Nachfolgerin präsentiert.

Die Berufung war auch auf Kritik gestoßen, da Jones seit dem Erwerb ihrer Lizenz noch nicht als Trainerin gearbeitet hatte. Nach dem Ende ihrer aktiven Karriere arbeitete sie zunächst als Chefin des Organisationskomitees für die Frauen-WM 2011 in Deutschland, anschließend als DFB-Direktorin für Frauen- und Mädchenfußball.

Dass die zukünftige Chefin nun bereits mit der Mannschaft arbeitet, bewerten die Spielerinnen positiv. "Das macht den Übergang leichter. Und mit einer zusätzlichen Trainerin können wir jetzt schon individueller trainieren, auch mal in kleineren Gruppen arbeiten", sagte Lena Goeßling. "Sie ist ein super Typ, sie beobachtet viel, will viel dazulernen und kann uns so schon besser kennenlernen", fügte Mittelfeldkollegin Melanie Behringer hinzu.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr