Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 12 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Zwayer verteidigt Spielunterbrechung: "Keine andere Wahl"

Fußball Zwayer verteidigt Spielunterbrechung: "Keine andere Wahl"

Schiedsrichter Felix Zwayer hat seine Entscheidung verteidigt, das Bundesliga-Topspiel zwischen Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund (0:1) am Sonntag zu unterbrechen.

Voriger Artikel
Dahoud träumt von Nationalmannschaft
Nächster Artikel
FA-Cup: Chelsea zerlegt B-Elf von Manchester City

Zwayer verteidigt Spielunterbrechung: "Keine andere Wahl"

Quelle: firo Sportphoto/Fabian Simons / firo Sportphoto/SID-IMAGES

Leverkusen. "Ich habe versucht, mehrmals Einfluss zu nehmen, dass der Leverkusener Trainer Roger Schmidt den Innenraum verlässt. Da dem nicht Folge geleistet wurde, blieb mir keine andere Wahl, als das Spiel zu unterbrechen", sagte der Unparteiische aus Berlin.

Schmidt hatte sich darüber echauffiert, dass der BVB Sekunden vor dem Dortmunder Siegtor einen Freistoß zu weit vorne ausgeführt habe. "Es liegt im Ermessen des Schiedsrichters, drei, vier, fünf Meter weiter entfernt ausführen zu lassen, weil eine Konterchance unterbunden wurde", sagte Zwayer dazu.

Das Spiel wurde nach neunminütiger Unterbrechung fortgesetzt.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken verlieren gegen SC DhfK Leipzig

Am Mittwochabend unterlagen sie dem SC DHfK Leipzig mit 24:25 (15:11) trotz einer zeitweiligen Achttoreführung.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
10. Mai 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Update: Uns liegen mittlerweile alle Ergebnislisten vor. Deshalb veröffentlichen wir alle drei Rankingtabellen auf einen Schlag, damit es keine Missverständnisse gibt. Auch beim 9. Lauf gab es Verzögerungen.

mehr