Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Zwei Spiele in 48 Stunden: Klopp kritisiert Termine zum Jahreswechsel

Fußball Zwei Spiele in 48 Stunden: Klopp kritisiert Termine zum Jahreswechsel

Teammanager Jürgen Klopp vom englischen Fußball-Traditionsverein FC Liverpool hat sich über die Ansetzungen der Premier League zum Jahreswechsel beschwert. Nach dem Duell mit Manchester City um Bayern Münchens ehemaligen Trainer Pep Guardiola am 31. Dezember um 17.30 Ortszeit bleiben den "Reds" nicht einmal 48 Stunden bis zum Anpfiff des Auswärtsspiels am 2. Januar beim AFC Sunderland (15.00 Uhr).

Voriger Artikel
FIFA-Mediziner kritisiert Anti-Doping-Kampf-Reform
Nächster Artikel
2. Liga: Bochum mit Blitz-Comeback gegen Sandhausen

Zwei Spiele in 48 Stunden: Klopp kritisiert Termine zum Jahreswechsel

Quelle: SID-IMAGES/PIXATHLON

Liverpool. "Ich habe jetzt die Ansetzungen gesehen und bin nicht allzu glücklich", sagte Klopp am Freitag: "48 Stunden sind eine interessante Idee, aber weniger als 48 Stunden kann ich nicht glauben."

Traditionell spielt die englische Premier League im Winter durch und legt nicht, wie beispielweise die Bundesliga, eine mehrwöchige Winterpause ein. "Wie bereitet man ein Team darauf vor? Sage ich den Spielern, sie sollen gegen City nur 50 Prozent geben, weil wir am Montag in Sunderland spielen?", fragte Klopp: "Fragt mal nach, welche anderen Länder so etwas zu dieser Zeit machen. Die legen die Füße auf der Couch hoch und gucken englischen Fußball."

Für den 49-Jährigen könnten solch enge Zeitpläne gar ein Grund für das schlechte Abschneiden der englischen Nationalmannschaft in der Vergangenheit sein. "Es hört sich nicht richtig an. Jeder fragt sich, warum England bei großen Turnieren nicht so erfolgreich war", sagte Klopp.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr