Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / -1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Zweiter Sieg in Folge: Hoffenheim immer besser in Schwung

Fußball Zweiter Sieg in Folge: Hoffenheim immer besser in Schwung

Nach einem durchwachsenen Saisonstart kommt Fußball-Bundesligist 1899 Hoffenheim immer besser in Schwung. Das Team von Trainer Julian Nagelsmann feierte mit einem 2:1 (2:0) beim FC Ingolstadt den zweiten Sieg in Folge und hat den Anschluss an das erste Tabellendrittel hergestellt.

Voriger Artikel
Frankfurter Pleite beim Jubiläum: Freiburg bleibt zu Hause eine Macht
Nächster Artikel
HSV verliert auch unter Gisdol - 0:2 bei Hertha BSC

Zweiter Sieg in Folge: Hoffenheim immer besser in Schwung

Quelle: Von Ruben STARK / SID-IMAGES/PIXATHLON

Ingolstadt. Für die Schanzer wird die Lage dagegen nach der fünften Niederlage nacheinander immer prekärer.

Stürmer Sandro Wagner (11.) brachte die Kraichgauer mit dem ersten gefährlichen Angriff in Führung. Kerem Demirbay (35.) erhöhte gegen insgesamt viel zu biedere Gastgeber, die in der Offensive wieder einmal nicht die richtigen Mittel fanden. Lukas Hinterseer verkürzte per Handelfmeter in der Nachspielzeit (90.+5).

Während Hoffenheim, das die Saison mit vier Remis begonnen hatte, nach wie vor ungeschlagen ist, verlor Ingolstadt auch das dritte Heimspiel. Die Mannschaft von Trainer Markus Kauczinski wartet zudem noch immer auf den ersten Erfolg in dieser Spielzeit und könnte am Sonntag mit nur einem Punkt auf den letzten Tabellenplatz abrutschen.

Gegen zunächst unkonzentriert agierende Hoffenheimer hatte der FCI erst einmal klare Vorteile. Das bislang größte Problem der Schanzer wurde aber wieder ersichtlich, es fehlte die Durchschlagskraft. Als die Elf des jüngsten Bundesliga-Trainers erstmals zielgerichtet nach vorne kombinierte, überlistete Andrej Kramaric die Viererkette mit einem einfachen Flachpass, und Wagner, der für Torjäger Mark Uth (Muskelbündelriss) spielte, schob aus kurzer Distanz ein.

Ingolstadt wehrte sich nach Kräften gegen die neuerlich drohende Pleite, die Leidenschaft war den Oberbayern keineswegs abzusprechen. Tobias Levels (16.) hatte Pech, als sein abgefälschter Schuss von Hoffenheims Torwart Oliver Baumann glänzend pariert wurde. Doch auch in der Folge fehlten die zündenden Ideen, und Hoffenheim wirkte überdies bei jedem seiner Gegenangriffe potenziell gefährlicher als die Gastgeber.

Kauczinski hatte bei Ingolstadt die vor dem Spiel angekündigten Signale gesetzt und drei Änderungen vorgenommen, um das so dringend benötigte Erfolgserlebnis zu erringen. Es hatte zudem nach der jüngsten Niederlage in Mönchengladbach (0:2) eine Aussprache der Mannschaft gegeben. All die guten Vorsätze halfen aber nicht, weil nach Wagner auch Demirbay zu viel Raum bekam und bei seinem platzierten Fernschuss in Ruhe Maß nehmen durfte.

Nach dem Wechsel sollte der eingewechselte Dario Lezcano beim FCI für Impulse sorgen, doch auch diese Maßnahme erzeugte kaum Wirkung. Hoffenheim gewann zunehmend an Sicherheit und hätte das Spiel bei einigen Kontern frühzeitig entscheiden können. Nur vereinzelt geriet die 1899-Defensive in Bedrängnis wie beim Schuss von Mathew Leckie (57.). Ingolstadts Anrennen war aber schlicht zu kopflos.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken verlieren gegen den SC Magdeburg

Statt entspannter Party zu Ostern geht's weiter bergab für die Handball-Recken der TSV Hannover-Burgdorf. Das Spiel gegen den SC Magdeburg am Ostersonntag in der Tui-Arena endete mit einer 23:28-Pleite (9:14). Es war die achte Niederlage in Folge.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
13. April 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 144 6 2. Marx Beate 1979 PhysioSpa Hannover 104 6 3. Meier Sabine 1966 SG Bredenbeck 56 4 4. Knoop-Wente Marion 1968 TKH 53 4 5. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 53 4 6. Krause Ma [...]

mehr