Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 16 ° Sprühregen

Navigation:
André Schürrle wechselt zu Borussia Dortmund

Nach Mario Götze André Schürrle wechselt zu Borussia Dortmund

Nach Mario Götze vom FC Bayern München wechselt auch André Schürrle zu Borussia Dortmund. Der 25-Jährige kommt vom VfL Wolfsburg und unterschrieb einen Fünfjahresvertrag bis zum 30. Juni 2021, wie der Fußball-Bundesligist aus Dortmund am Freitag mitteilte.

Voriger Artikel
Mario Götze kehrt zu Borussia Dortmund zurück
Nächster Artikel
Havelse gewinnt den Porta-Pokal

André Schürrle wechselt zu Borussia Dortmund.

Quelle: Peter Steffen

Dortmund. Fußball-Weltmeister André Schürrle wechselt innerhalb der Bundesliga vom VfL Wolfsburg zu Borussia Dortmund. Die Ablösesumme liegt dem Vernehmen nach bei 30 Millionen Euro. Tags zuvor hatten die Dortmunder bereits den Transfer von Schürrles Nationalmannschaftskollegen Mario Götze bekanntgegeben.

"Borussia Dortmund ist einer der Top-Vereine in Europa mit einem starken und extrem spannenden Kader. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie viel Kraft der BVB durch das Zusammenspiel mit seinen Fans entwickeln kann und freue mich schon jetzt, das alles zum ersten Mal nicht als staunender Gegner, sondern als Teil des Ganzen erleben zu dürfen", ließ Schürrle in einer vom BVB verbreiteten Reaktion wissen.

Schürrle "mit herausragendem Offensivpotenzial"

Borussia-Sportdirektor Michael Zorc bezeichnete den Neu-Dortmunder als Spieler "mit herausragendem Offensivpotenzial, der zudem sehr passsicher ist und sich auch in der Defensivarbeit immer wieder geschickt" einbringe. Weitere Zugänge für den Angriff schloss Zorc aus: "Dieser Transfer komplettiert unsere Offensive für die Saison 2016/2017", sagte er.

Schürrle kann es kaum erwarten, Anfang August mit dem Training beim BVB zu beginnen. Zudem möchte er "die Menschen davon überzeugen, dass es richtig war, mich zu verpflichten". Der Wechsel Schürrles zum BVB und zu seinem früheren Mainzer Trainer Thomas Tuchel kommt nicht mehr überraschend. Wolfsburgs Manager Klaus Allofs hatte unlängst bereits wissen lassen, dass Schürrle sich den Wechsel zum BVB vorstellen könne. Beim Meisterschafts- und Pokal-Zweiten Dortmund soll Schürrle vor allem Ersatz für den zu Manchester United transferierten Armenier Henrich Mchitarjan werden.

Wechsel kommt nicht überraschend

Der Wechsel Schürrles zum BVB und zu seinem früheren Mainzer Trainer Thomas Tuchel kommt nicht mehr überraschend. Wolfsburgs Manager Klaus Allofs hatte unlängst wissen lassen, dass Schürrle sich den Wechsel zum BVB vorstellen könne. Beim Meisterschafts- und Pokal-Zweiten Dortmund soll Schürrle vor allem Ersatz für den zu Manchester United transferierten Armenier Henrich Mchitarjan werden.

Schürrle war Anfang Februar 2015 für rund 32 Millionen Euro vom englischen Premier-League-Club FC Chelsea zum VfL Wolfsburg gewechselt.

Kurzbiografie: André Schürrle

Name: André Schürrle

Geboren: 6. November 1990

Geburtsort: Ludwigshafen

Vereine/Jugend: 1995 bis 2006 Ludwigshafener SC; 2006 bis 2009 FSV Mainz 05

Vereine/Profi: 2009 bis 2011 FSV Mainz 05; 2011 bis 2013 Bayer Leverkusen; 2013 bis Anfang Februar 2015 FC Chelsea; von Anfang Februar 2015 bis 2016 VfL Wolfsburg

Erfolge: Deutscher A-Jugend-Meister 2009 (mit dem FSV Mainz 05 unter Trainer Thomas Tuchel); Weltmeister 2014; englischer Meister 2015 (mit dem FC Chelsea); DFB-Pokalsieger 2015 (mit dem VfL Wolfsburg); deutscher Supercup-Gewinner 2015 (mit dem VfL Wolfsburg)

Dortmund investiert Millionen

Nach den spektakulären Abgängen von Ilkay Gündogan (Manchester City), Mats Hummels (FC Bayern München) und Mchitarjan (Manchester United) hat der BVB kräftig in ein neues und in vielen Bereichen stark verändertes Team investiert. Allein für Götze und Schürrle geben die Westfalen mehr als 50 Millionen Euro aus.

Götze und Schürrle waren zuletzt sogar gemeinsam in den USA im Urlaub. Schürrle gilt als Wunschspieler Tuchels. "André hat klar gesagt, dass ihn das Interesse von Borussia Dortmund zum Nachdenken gebracht hat", sagte Allofs zuletzt. Bislang hat Dortmund vor Götze und Schürrle noch Sebastian Rode (FC Bayern München), Portugals Europameister Raphaël Guerreiro (FC Lorient), Emre Mor (FC Nordsjaelland), Marc Bartra (FC Barcelona), Ousmane Dembélé (Stade Rennes) und Mikel Merino (CA Osasuna) verpflichtet.

dpa/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Überregional
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Waspo Hannover verliert Wasserball-Krimi gegen Spandau

Waspo Hannover hat das zweite Finalspiel um die Deutsche Wasserballmeisterschaft in einem dramatischen Spiel mit 12:11 (5:5) in der Verlängerung (Fünfmeterwerfen) verloren.

Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
23. Februar 2017 - Heiko Rehberg in Die Roten

Vor dem Heimsieg der „Roten“ gegen den VfL Bochum habe ich Peter Neururer im Presseraum getroffen.

mehr