Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
FC Bayern verliert Finale gegen FC Barcelona

Fußball-Turnier in München FC Bayern verliert Finale gegen FC Barcelona

Der FC Bayern hat das Finale des Fußball-Turniers in München gegen den FC Barcelona verloren. Mit einem B-Team verlor der deutsche Rekordmeister am Mittwochabend zum Abschluss seiner Saisonvorbereitung gegen den ebenfalls ohne einige Topstars angetretenen Champions-League-Sieger aus Spanien mit 0:2.

Voriger Artikel
RB Leipzig betritt gegen Wolfsburg nationale Bühne
Nächster Artikel
Mainz nur 1:1 gegen Medias

Der FC Bayern hat das Finale des Fußball-Turniers in München mit 0:2 gegen den FC Barcelona verloren

Quelle: dpa

München. Der zweite Anzug des FC Bayern München war eine Nummer zu klein für einen mit Talenten angereicherten FC Barcelona. Auch ohne einige seiner Fußball-Künstler wie Lionel Messi und Spielmacher Xavi besiegte der Champions-League-Sieger das B-Team des deutschen Rekordmeister im Endspiel des Münchner Fußball-Turniers verdient mit 2:0 (1:0). Vor 66.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena erzielte der 21-jährige Thiago (42./75. Minute) beide Tore für die Katalanen, die erst seit kurzem wieder im Training sind.

Bayern-Coach Jupp Heynckes wechselte erst im Laufe der zweiten Spielhälfte einige Leistungsträger wie Bastian Schweinsteiger, Mario Gomez und Thomas Müller ein - eine Wende gelang ihnen nicht mehr. Den dritten Platz bei dem Vorbereitungsturnier sicherte sich der SC Porto Alegre. Der Top-Club aus Brasilien besiegte im „kleinen Finale“ des Audi Cups den AC Mailand im Elfmeterschießen mit 2:0.

Heynckes hatte kräftig rotiert und seine Mannschaft beim letzten Test vor dem DFB-Pokalspiel am kommenden Montag im Vergleich zum Halbfinalerfolg im Elfmeterschießen gegen den AC Mailand gleich auf neun Positionen verändert. Neuer, Lahm, Schweinsteiger & Co. sahen von der Bank aus zu, wie sich die Ersatzspieler gegen Barca abmühten.

Die Zuschauer mussten neben Franck Ribéry zudem auch auf Arjen Robben verzichten, der sich am Tag zuvor gegen Milan am Fuß verletzt hatte. Der Holländer erlitt einen Kapseleinriss am Sprunggelenk und droht wie Ribéry zum Saisonstart auszufallen.

Auch bei den Katalanen fehlten etliche Stammspieler, aber Trainer Pep Guardiola stellte immerhin noch fünf Weltmeister in die Startelf. Andres Iniesta führte im Mittelfeld Regie - und der stets gefährliche David Villa prüfte gleich mehrfach Bayern-Schlussmann Jörg Butt.

Chancenlos war der Routinier beim Kopfballtor von Thiago, der nach einer Flanke von Jonathan Soriano Bayern-Verteidiger Diego Contento im Luftduell übersprang. Sehr präsent im Abwehrzentrum agierte der 13,5 Millionen Euro teure Nationalspieler Jérome Boateng, der vorne zudem einen krachenden Volleyschuss anbrachte (74.). Die lange brach liegende Münchner Offensive belebte zeitweise der japanische Neuzugang Takashi Usami. Der wendige, technisch beschlagene Asiate deutete in einzelnen Aktionen an, dass er die verletzungsanfälligen Robben und Ribéry auf den Flügel vertreten kann. Nach einem Traumpass von Usami hatte David Alaba die größte Bayern-Torchance, scheiterte aber an Victor Valdes im Tor des spanischen Meisters (39.).

Nach der Pause schaltete Barcelona nach einigen Wechseln auf Sparmodus - Thiago setzte das Glanzlicht mit einem sehenswerten Distanzschuss, bei den Butt keine Abwehrchance hatte.

Kurios verlief das Elfmeterschießen im Spiel um Platz drei. Alle vier Mailänder Schützen versagten vom Punkt, drei Schüsse konnte Porto Alegres Schlussmann Renan parieren, einer landete am Pfosten. Nach der regulären Spielzeit von 90 Minuten hatte es 2:2 (1:1) gestanden. Zlatan Ibrahimovic (3. Minute) und Pato (60.) hatten Milan zweimal in Führung gebracht. Leandro Damiao (23.) und der ehemalige Wolfsburger Bundesligaprofi Andres D’Alessandro (80.) glichen aus.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Überregional
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
TSV Hannover-Burgdorf siegt gegen TuS N-Lübbecke mit 26:24 (8:13)

In einem hochdramatischen Pokalkrimi haben die Handballrecken der TSV Hannover-Burgdorf mit einem 26:24 (8:13)-Sieg gegen Bundesligaaufsteiger TuS N-Lübbecke bei der Final-Four-Vorrunde in Hildesheim das Endspiel erreicht.

Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
23. Februar 2017 - Heiko Rehberg in Die Roten

Vor dem Heimsieg der „Roten“ gegen den VfL Bochum habe ich Peter Neururer im Presseraum getroffen.

mehr