Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Frankfurter Russ wechselt zum VfL Wolfsburg

Nach Auftakt der 2. Liga Frankfurter Russ wechselt zum VfL Wolfsburg

Am Freitag hat Eintracht Frankfurt den Auftakt in der 2. Bundesliga bei der SpVgg Greuther Fürth mit 3:2 gewonnen - mit Marco Russ in der Abwehr. Am Sonnabend gab der Club bekannt, dass der Verteidiger zum VfL Wolfsburg wechselt.

Voriger Artikel
Prinz rechnet mit Bundestrainerin Neid ab
Nächster Artikel
Uruguay wirft Gastgeber Argentinien aus Viertelfinale

Marco Russ (2. v. r.) wechselt von Frankfurt zu Wolfsburg.

Frankfurt/Main. Verteidiger Marco Russ wechselt von Eintracht Frankfurt zum Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg. Dies gab der Zweitligist am Samstag bekannt. Der 25 Jahre alte Russ stand beim 3:2-Sieg der Hessen am Freitagabend bei der SpVgg Greuther Fürth noch auf dem Platz.

„Wir bedauern es sehr, Marco Russ ziehen lassen zu müssen. Er war ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft“, sagte Eintrachts Sportdirektor Bruno Hübner. „Nach dem Abstieg war jedoch klar, dass auch Transfers in diese Richtung vorgenommen werden mussten.“ Die Frankfurter wollen sich schnellstmöglich um einen Ersatz bemühen.

Russ spielte seit seinem zehnten Lebensjahr für die Eintracht. In 159 Bundesligaeinsätzen erzielte der 1,90 Meter große Defensivspezialist 13 Tore. Zudem bestritt Russ vier Zweitligaspiele.

dpa/jhf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Saisonstart
Foto: Polizisten im Stadion.

Die 2. Fußball-Bundesliga startet am Freitag mit drei Partien in die neue Saison. Doch im Fußball-Unterhaus wächst die Angst vor einer unruhigen Spielzeit: Sieben Vereine sind nicht nur für ihre fußballerischen Qualitäten bekannt - sondern auch wegen einiger gewaltbereiter "Fans".

mehr
Mehr aus Überregional
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
TSV Hannover-Burgdorf siegt gegen TuS N-Lübbecke mit 26:24 (8:13)

In einem hochdramatischen Pokalkrimi haben die Handballrecken der TSV Hannover-Burgdorf mit einem 26:24 (8:13)-Sieg gegen Bundesligaaufsteiger TuS N-Lübbecke bei der Final-Four-Vorrunde in Hildesheim das Endspiel erreicht.

Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
23. Februar 2017 - Heiko Rehberg in Die Roten

Vor dem Heimsieg der „Roten“ gegen den VfL Bochum habe ich Peter Neururer im Presseraum getroffen.

mehr