Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Arminia Hannover bleibt in der Fußball-Oberliga

Klassenerhalt Arminia Hannover bleibt in der Fußball-Oberliga

Arminia Hannover bleibt in der Fußball-Oberliga: In einem Herzschlagfinale schaffen die Blauen den Klassenerhalt, ebenso wie der 1. FC Wunstorf.

Voriger Artikel
FC Bayern holt den Pokal durch Elfmeter
Nächster Artikel
Horrende Forderung: BR streicht Übertragung

Die Spieler lassen Arminen-Trainer Murat Salar hochleben.

Quelle: Joachim Sielski

Hannover. Die beiden Vertreter aus der Region Hannover – der 1. FC Wunstorf und Arminia Hannover – haben auf den letzten Metern noch den Klassenerhalt in der Fußball-Oberliga (5. Liga) geschafft. Beide Teams gewannen ihr letztes Spiel zu Hause mit 2:1. Die Wunstorfer mussten nach Spielschluss noch warten, bis feststand, dass zumindest einer der Konkurrenten gepatzt hatte: Der Heeslinger SC rutschte am letzten Spieltag vom achten auf den 13. Platz ab.

Für die Arminen kommt der Klassenerhalt einem kleinen Wunder gleich: Zwischenzeitlich lagen die Arminen weit zurück. Dann übernahm Murat Salar das Traineramt – und legte eine beeindruckende Serie mit 23 von 27 möglichen Punkten hin. Mehr zum Saisonfinale der Arminen und viele Fotos finden Sie in unserem Fußballportal Sportbuzzer.

Beim 1. FC Wunstorf lief die Saison ganz anders: In der Hinrunde hielt das Team sogar lange Kontakt zur Spitzengruppe in der Oberliga-Tabelle. Dann kam der Einbruch, die Wunstorfer sackten Stück für Stück nach unten – auch ein Trainerwechsel brachte nicht die erhoffte Wende. Entsprechend groß ist die Erleichterung, dass es am Ende doch noch geklappt hat. Einen Bericht zum letzten Spiel, ebenfalls mit vielen Bildern, finden Sie hier im Sportbuzzer.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr
Anzeige