Volltextsuche über das Angebot:

21°/ 12° Regenschauer

Navigation:
Leverkusen erkämpft Sieg über Augsburg

Schwächephase überwunden Leverkusen erkämpft Sieg über Augsburg

Nach drei sieglosen Partien kann Bayer Leverkusen dank eines Kraftakts wieder jubeln. Gegen Augsburg trotzt die Werkself den kampfstarken Gästen und einer kurzen Unwetter-Unterbrechung.

Voriger Artikel
VfB Stuttgart trennt sich von Fredi Bobic
Nächster Artikel
HSV unterliegt bei Borussia Mönchengladbach 0:1

Torjäger Heung-Min Son sorgte mit seinem Tor in der 33. Minute für den ersten Erfolg nach einem Remis und zwei bitteren Niederlagen in der Fußball-Bundesliga und der Champions League.

Quelle: dpa

Leverkusen . Bayer Leverkusen hat seine kleine Schwächephase überwunden und bleibt dank eines Arbeitssieges über den FC Augsburg auf Tuchfühlung zu Bundesliga-Spitzenreiter Bayern München. Beim 1:0 (1:0) am Mittwochabend ließ sich das Team von Trainer Roger Schmidt weder von giftigen Schwaben noch einer Unwetter-Unterbrechung aus dem Konzept bringen. Torjäger Heung-Min Son sorgte mit seinem Tor in der 33. Minute für den ersten Erfolg nach einem Remis und zwei bitteren Niederlagen in der Fußball-Bundesliga und der Champions League.

Während Leverkusen mit einem Zähler Rückstand auf die Bayern auf Tabellenrang zwei vorrückte, verpassten die Augsburger durch die Niederlage vor 23 081 Zuschauern den Sprung in die Europapokal-Ränge.

„Wir sind über die Leidenschaft gekommen, haben bis zur 90. Minute gekämpft und verdient gewonnen“, meinte Leverkusens Karim Bellarabi. Torschütze Son sagte im Hinblick auf die jüngste Kritik nach den sieglosen Partien: „Wir haben unser Ding durchgezogen. Die zwei Spiele waren zuvor nicht erfolgreich, aber heute waren das drei wichtige Punkte.“ Augsburgs Torwart Marwin Hitz resümierte: „Wir hatten heute ein bisschen zu viel Respekt.“

Die so furios in die Saison gestarteten Leverkusener taten sich nach dem überraschenden 1:4 in Wolfsburg auch gegen Augsburg schwer - vom gewohnt präzisen, zielstrebigen, ideenreichen Offensivfußball war bei strömendem Regen eher wenig zu sehen. Das lag auch an den Gästen von Coach Markus Weinzierl, die gegen die Bayer-Elf in der Bundesliga zwar bislang immer verloren hatten, aber mit dem Selbstbewusstsein von zwei Siegen in Serie angereist waren und der Werkself mit gewohnt großer Laufbereitschaft und Zweikampfhärte alles abverlangten.

Als der FCA dann doch vor der Pause einmal defensiv nicht aufpasste, schlugen die Hausherren zu. Nach einem cleveren Pass in die Tiefe taucht Son frei vor Torwart Hitz auf und vollendete in die lange Ecke. Die Vorlage kam von Roberto Hilbert, der eigentlich gar nicht für die Startelf vorgesehen war. Weil sich aber Gonzalo Castro beim Aufwärmen verletzte, rückte der Ex-Nationalspieler ins Team.

Sollte sich Castros Muskelblessur als schwerwiegend herausstellen und er wie etwa Teamkollege Simon Rolfes länger ausfallen, träfe das Bayer zum denkbar ungünstigen Zeitpunkt - vor allem im Hinblick auf das wichtige Gruppenspiel der Champions League am Mittwoch gegen Benfica Lissabon. Nach dem bitteren 0:1 zum Auftakt in Monaco stehen die Leverkusener da schon unter Zugzwang.

Gegen den FCA setzten die Schmidt-Schützlinge auch auf physische Härte und passten sich damit an die Augsburger Vorgehensweise an. Neben Sons Treffer hatte Bayer in Durchgang eins nur einen Kopfball von Stefan Kießling als Möglichkeit verzeichnet (5.), der aber ebenso ungefährlich blieb wie Tobias Werners Chance für den FCA (15.).
Für den größten Aufreger vor dem Seitenwechsel sorgte dann kein Profi auf dem Rasen, sondern ein heftiges Gewitter über der BayArena. Schiedsrichter Guido Winkmann schickte die Teams sogar für sieben Minuten in die Katakomben, ehe sich das Unwetter mit den starken Regenfällen ein wenig beruhigte und die Partie weiterlaufen konnte.
Danach wurde das Match zusehends härter und war von Fouls geprägt. Aber auch die Torchancen mehrten sich nach dem Seitenwechsel: Erst scheiterte Son zweimal (49./53.), dann hatte Caiuby plötzlich den Ausgleich für den FCA auf dem Fuß. Der früh für den angeschlagenen Sascha Mölders ins Spiel gekommene Brasilianer scheiterte aber nach feiner Vorarbeit von Halil Altintop an Bayers Bernd Leno (58.).

Die größte Möglichkeit vergab Kießling in der 65. Minute, als er nach einer Hereingabe von links aus kurzer Distanz allein vor Hitz zum Abschluss kam, der Schlussmann aber clever parierte. So mussten die Gastgeber bis zum Schluss bei Augsburger Kontern auf der Hut sein.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Lionel Messi in Aktion

Nach einer erneuten Enttäuschung bei der Copa America Centenario hat Lionel Messi überraschend seinen Rücktritt aus der argentinischen Fußball-Nationalmannschaft erklärt.

Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
31. Mai 2016 - Jörg Grußendorf in Allgemein

Die Liste der Neuzugänge ist bisher überschaubar. Den offensiven Mittelfeldspieler Sebastian Maier, Innenverteidiger Florian Hübner und den defensiven Mittelfeldmann Marvin Bakalorz haben die „Roten“ bisher verpflichtet.

mehr
Anzeige