Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
"Ein super Tag für mich, sehr emotional"

Rückkehr von Ribéry "Ein super Tag für mich, sehr emotional"

Nach 264 frustrierenden Tagen hat Franck Ribéry wieder mit der Mannschaft des FC Bayern trainiert - und plant sein Comeback im Trikot des Rekordmeisters noch in der Hinrunde.

Voriger Artikel
"Den Hütchenaufsteller gibt es bei uns nicht“
Nächster Artikel
Polizei nimmt weitere Fifa-Funktionäre fest

Wieder zurück: Franck Ribéry.

Quelle: dpa

München. ranck Ribéry ist nach monatelanger Verletzungspause ins Mannschaftstraining des FC Bayern zurückgekehrt. Am Mittwoch absolvierte der Franzose erstmals seit März wieder eine Einheit mit dem Team des deutschen Fußball-Rekordmeisters. „Das ist ein super Tag für mich, sehr emotional“, sagte der 32-Jährige bei fcb.tv. Im Rückblick auf die fast neun Monate, die er wegen einer schweren Sprunggelenksverletzung verpasst hatte, sprach er von einer „schweren Situation für mich“. Er hofft auf ein Pflichtspiel-Comeback noch in diesem Jahr.

Am 11. März hatte Ribéry in der Champions League bei Schachtjor Donezk seine bislang letzte Partie für die Bayern absolviert, danach verzögerte sich seine Rückkehr Monat um Monat. Anfang Oktober stieg er wieder ins Einzeltraining ein. Am Mittwochvormittag bestritt er mit dem Team von Coach Pep Guardiola Trainingsübungen, sprintete und machte Torschussübungen. Das abschließende Trainingsspiel ließ er noch aus.

„Die ganze Mannschaft hat sich für mich gefreut“, berichtete der Offensivstar, „es hat Spaß gemacht.“ Zu der langen Zeit ohne Fußball sagte Ribéry: „Es ist wichtig, dass du den Kopf immer oben hast und hart arbeitest. Jetzt bin ich zurück bei der Mannschaft. Ein gutes Gefühl!“ Ob er in den insgesamt verbleibenden fünf Bayern-Spielen vor der Winterpause noch einmal zum Einsatz kommen kann, ist ungewiss.

dpa/sid

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr
Anzeige