Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Bayern kaufen Douglas für 30 Millionen Euro

Brasilianer kommt aus der Ukraine Bayern kaufen Douglas für 30 Millionen Euro

Der FC Bayern greift tief in die Tasche: Für 30 Millionen Euro verpflichtet der deutsche Fußball-Meister Douglas Costa von Schachtjor Donezk. Nach der Copa America bekommt der Brasilianer ein paar Tage Urlaub, am 11. Juli soll er zum Team stoßen.

Voriger Artikel
Baustelle Volkspark
Nächster Artikel
Englands Traum endet mit Eigentor in 92. Minute

Der brasilianische Nationalspieler Douglas wechselt für 30 Millionen Euro zum FC Bayern München.

Quelle: dpa

München. Der kostspielige Wechsel von Douglas Costa zum FC Bayern ist perfekt. Für 30 Millionen Euro Ablöse wechselt die Offensivkraft von Schachtjor Donezk nach München und erhält dort einen Fünfjahresvertrag bis zum 30. Juni 2020. Neben Neuzugang Joshua Kimmich ist der brasilianische Fußball-Nationalspieler damit der am längsten an den deutschen Rekordmeister gebundene Profi.

"Douglas Costa hat sich entschieden, nach Brasilien und der Ukraine nun in der Bundesliga und beim FC Bayern München den nächsten Schritt in seiner Laufbahn zu machen. Wir werden ihn dabei in allen Belangen unterstützen", sagte Sportvorstand Matthias Sammer am Mittwoch über den 1,72 Meter großen Akteur. "Er hat große technische Fähigkeiten, einen starken linken Fuß, ist sehr beweglich und extrem schnell."

Mehr Möglichkeiten auf der Flügelposition

Durch die Verpflichtung des 24-Jährigen hat Trainer Pep Guardiola mehr Möglichkeiten auf der Flügelposition. Dort war Arjen Robben in der Vorsaison in der heißen Phase verletzt ausgefallen. Franck Ribéry kann nach vier Monaten Pause immer noch nicht trainieren. "Für mich erfüllt sich heute ein Traum", sagte Douglas Costa, der nach seinen Einsätzen bei der Copa Amerika ein paar Tage Sonderurlaub bekommt und am 11. Juli zum Team stoßen soll. "Ich bin stolz, nun beim FC Bayern zu spielen, bei dem schon so viele bekannte brasilianische Spieler unter Vertrag waren. Ich freue mich auf ein großartiges Team und werde alles dafür tun, um die in mich gesetzten Erwartungen zu erfüllen." Mit der Ablösesumme stößt der Brasilianer in die Kategorie von Manuel Neuer oder Mario Gomez vor, für die die Münchner solche Summen auf den Tisch legten.

Mehr gaben die Bayern für Mario Götze (37 Millionen Euro) und Javi Martínez (40) aus. Bayerns stellvertretender Vorstandsvorsitzender Jan-Christian Dreesen führte die Verhandlung mit Donezk, das die Ablöse von 30 Millionen Euro verkündete. "Sein Fünfjahresvertrag bis 2020 zeigt auch, dass wir mit diesem Stürmer für die Zukunft des FC Bayern planen. Wir wünschen ihm nun, dass er sich schnell hier in München und beim FC Bayern einlebt und die erhoffte Verstärkung für unser Team sein wird", erklärte Dreesen. In 203 Spielen für Donezk erzielte der 24-Jährige 38 Tore und feierte mit dem Club fünf Meistertitel.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr
Anzeige