Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Bremen und Stuttgart müssen am Montag ran

DFB bestätigt Terminierung Bremen und Stuttgart müssen am Montag ran

Das Bundesligaspiel zwischen Werder Bremen und dem VfB Stuttgart findet definitiv am Montag, 2. Mai, um 20.15 Uhr statt. Die Deutsche Fußball Liga bestätigte am Freitag die umstrittene Ansetzung. 

Voriger Artikel
Liverpool besiegt Borussia Dortmund mit 4:3
Nächster Artikel
Bayern München trifft auf Atletico Madrid

Müssen an einem Montag ran:  Der Stuttgarter Emiliano Insua (r) und der Bremer Anthony Ujah. 

Quelle: dpa

Frankfurt/Main. Nach dem Scheitern des VfL Wolfsburg in der Champions League und von Borussia Dortmund in der Europa League seien keine Änderungen an den Terminierungen nötig. Für den Fall, dass sich Borussia Dortmund in der Europa League für das Halbfinale qualifiziert hätte, hatte sich die DFL Verschiebungen offen gehalten, um den Dortmundern nach den Donnerstag-Spielen in der Europa League längere Phasen zur Regeneration zu ermöglichen.

Die Ansetzung der Werder-Partie gegen Stuttgart am Montagabend geht auf den Wunsch der Sicherheitsorgane zurück. Sie wollten am Sonntag, 1. Mai, keine Profi-Spiele, weil die Polizei an diesem Feiertag durch Kundgebungen und Demonstrationen ohnehin sehr beansprucht ist. Am 32. Spieltag findet nun eine Begegnung am Freitagabend, sieben Spiele am Samstag und das Duell Bremen gegen Stuttgart am Montag statt. Fans des VfB Stuttgart hatten bereits erklärt, dass sie die Partie im Weserstadion boykottieren wollen, um gegen die Ansetzung am fanunfreundlichen Montagabend zu protestieren.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr
Anzeige