Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Bremen verlangt 425.000 Euro von der DFL

Polizeieinsatz bei HSV-Spiel Bremen verlangt 425.000 Euro von der DFL

Die Polizei Bremen will von der Deutschen Fußball Liga (DFL) für den Einsatz beim Werder-Heimspiel gegen den Hamburger SV 425.718,11 Euro. Das teilte das Innenministerium der Hansestadt am Mittwoch mit. Begründet wird dies mit den „polizeilichen Mehrkosten für das Risikospiel“.

Voriger Artikel
Roberto Firmino wechselt nach Liverpool
Nächster Artikel
Olympia hat für Per Mertesacker wenig Charme

Das Spiel gegen den HSV hatte Bremen als Risikospiel eingestuft - und zusätzliche Polizeikräfte eingesetzt.

Quelle: dpa

Bremen. Am 19. April waren insgesamt 950 Polizisten aus vier Bundesländern im Einsatz. Bremen muss nach eigenen Angaben „rund 200.000 Euro an die beteiligten Polizeien überweisen und kommt für Übernachtungskosten in Höhe von etwa 15.000 Euro auf“. Zudem fielen rund 210.000 Euro Mehrkosten bei der Polizei Bremen an.

„Die Höhe der aufgelaufenen Kosten für diese eine Bundesligapartie ist ein beeindruckender Beleg für die besondere Belastung für die Polizeien der Länder und des Bundes“, sagte Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) in einer Pressemitteilung. Die Rechnung sei „im Interesse der Steuerzahler geboten“. 

Die DFL hatte das Bremer Vorgehen bereits im Vorfeld vehement abgelehnt und juristische Schritte angekündigt. Sie hat am Mittwoch ein sogenanntes Anhörungsschreiben erhalten und nun vier Wochen Zeit, zu der Forderung Stellung zu nehmen.      

dpa/sag

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr
Anzeige