Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Gladbach verdirbt Bayern München die Meisterfeier

Bundesliga-Zusammenfassung Gladbach verdirbt Bayern München die Meisterfeier

Auch nach dem 32. Spieltag sind in der Fußball-Bundesliga noch zahlreiche Entscheidungen offen. Gladbach verdirbt Bayern die Meisterfete, der Abstiegskampf wird immer packender. Leverkusen macht sein Saisonziel aber schon vorzeitig perfekt.

Voriger Artikel
Bayern München verpasst vorzeitigen Meistertitel
Nächster Artikel
Leicester gelingt das Fußballmärchen

Trainer Josep Guardiola (l-r) von München spricht mit Jerome Boateng und Serdar Tasci. 

Quelle: dpa

FC Bayern München - Borussia Mönchengladbach 1:1 (1:0)

In ungewohnter Formation sah es für die Münchner gegen mutige, aber häufig umständliche Gladbacher lange Zeit nach dem historischen vierten Titelgewinn in Serie aus. Thomas Müller, im Champions-League-Hinspiel bei Atlético Madrid noch in der Startelf nicht berücksichtigt, erzielte schon in der sechsten Minute seinen 20. Saisontreffer. Doch im 100. Bundesliga-Spiel von Pep Guardiola verdarb André Hahn (72. Minute) den Münchnern die erhoffte Meisterfeier.

Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg 5:1 (2:0)

Schon vor dem Anpfiff stand der wechselwillige Mats Hummels im Blickpunkt. Beim Verlesen der Mannschaftsaufstellung pfiffen zahlreiche Fans gegen den BVB-Kapitän, der einen Transfer zum FC Bayern anstrebt. Die Anhänger bekundeten auch bei jeder Ballberührung Hummels ihren Unmut - durften aber schon in der Anfangsphase zweimal jubeln. Shinji Kagawa (7.) und Adrian Ramos (9.) zerstörten früh die letzten Hoffnungen der Wolfsburger auf die sportliche Europapokal-Qualifikation. Marco Reus (59.) und Pierre-Emerick Aubameyang (77./78.) erhöhten nach der Pause. André Schürrle erzielte nur noch den Ehrentreffer (86.).

Hannover 96 - FC Schalke 04 1:3 (1:2)

Auf ihrer Abschiedstour aus der Bundesliga präsentierten sich die als Absteiger feststehenden Hannoveraner kämpferisch, konnten den Einzug der Schalker ins internationale Geschäft nicht verhindern. Durch den ersten Erfolg nach zuvor vier sieglosen Spielen in Serie hat das Team des umstrittenen Trainers André Breitenreiter zumindest die Teilnahme an der Europa League gesichert - und darf weiter auf den Sprung in die Königsklasse hoffen. Eric Maxim Choupo-Moting (11.), Klaas-Jan Huntelaar (45.) und Alessandro Schöpf (80.) trafen für Schalke, Artur Sobiech (21.) erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich.

1899 Hoffenheim - FC Ingolstadt 2:1 (1:1)

Die Hoffenheimer gelang ein wichtiger Erfolg im Abstiegskampf. Die bereits geretten Ingolstädter gingen durch Stefan Lex (17.) in Führung, nach dem Ausgleich durch Mark Uth (37.) bot sich zunächst die Gelegenheit für Andrej Kramaric zum Siegtreffer. Der Stürmer scheiterte mit seinem Foulelfmeter jedoch an Ingolstadts Keeper Örjan Nyland (53.). Nadiem Amiri erlöste die Hoffenheimer dann in der 84. Minute. Die Kraichgauer liegen damit vier Punkte vor Frankfurt, das auf dem Relegationsrang ist.

FSV Mainz 05 - Hamburger SV 0:0

Mit der müden Nullnummer konnten weder die Mainzer noch der HSV ihre Ziele im Saisonfinale endgültig perfekt machen. Zwar dürfen die Rheinhessen auf den Sprung in die Europa League hoffen, die Qualifikation für die Champions League ist jedoch in weite Ferne gerückt. Auch die Hamburger brauchen trotz ihrer komfortablen Situation im Abstiegskampf noch Punkte oder Ausrutscher der Konkurrenz, um nicht zum dritten Mal nacheinander in die Relegation zu müssen.

SV Darmstadt 98 - Eintracht Frankfurt 1:2 (1:0)

Stefan Aigner wurde im brisanten Hessen-Derby zum gefeierten Helden. In der 83. Minute stocherte der Mittelfeldspieler einen Freistoß von Szabolcs Huszti über die Linie und sorgte für neue Hoffnung der Frankfurter. Durch den Erfolg kletterten die Frankfurter auf den 16. Platz und liegen nur noch zwei Zähler hinter Darmstadt. Mario Vrancic (12.) sorgte für das 1:0 der Gastgeber. Eintracht-Keeper Lukas Hradecky (20.) verhinderte mit den parierten Foulelfmeter von Sandro Wagner einen höheren Rückstand, Makoto Hasebe (56.) traf zum Ausgleich. Nach Ausschreitungen im Hinspiel durften keine Frankfurter Fans ins Stadion.

Bayer Leverkusen - Hertha BSC 2:1 (2:1)

Mit dem siebten Ligasieg in Serie und dem gelösten Königsklassen-Ticket krönten die Leverkusener ihre Aufholjagd dieser Saison. Am 25. Spieltag lag die Werkself als Achter noch sechs Punkte hinter der Hertha. Die Berliner rutschten hinter Gladbach auf Platz fünf. Julian Brand (2.) und Lars Bender (16.) trafen für Leverkusen, für die Gäste erzielte Vedad Ibisevic (21.) nur noch den Anschluss.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
32. Spieltag der Fußball-Bundesliga
Sebastian Rode (links) Raffael im Duell.

Borussia Mönchengladbach hat dem FC Bayern München die vorzeitige Meisterfeier verdorben. Nach dem 1:1 (1:0) kann der deutsche Fußball-Rekordchampion nicht wie geplant als nationaler Titelträger in das alles überstrahlende Halbfinal-Rückspiel der Champions League am Dienstag gegen Atlético Madrid gehen. 

mehr
Mehr aus Fußball
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr
Anzeige