Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
VfL Wolfsburg trifft auf Real Madrid

Champions League VfL Wolfsburg trifft auf Real Madrid

Hammer-Los für den VfL Wolfsburg: Der Verein trifft in der Champions League im Viertelfinale auf Real Madrid mit Superstar Cristiano Ronaldo. Das Hinspiel in Wolfsburg ist am 5. oder 6. April. Bayern München spielt gegen Benfica Lissabon.

Voriger Artikel
Bayer scheitert in Europa League
Nächster Artikel
Jürgen Klopp gegen Borussia Dortmund

Wolfsburg. Der deutsche Rekordmeister FC Bayern München trifft im Viertelfinale der Champions League auf Benfica Lissabon. Bundesliga-Rivale VfL Wolfsburg muss gegen den ehemaligen Gewinner Real Madrid um Superstar Cristiano Ronaldo antreten. Beide deutsche Mannschaften haben zunächst Heimrecht und müssen dann auswärts antreten. Das ergab die Auslosung am Freitag am Hauptsitz der Europäischen Fußball-Union in Nyon.

VfL-Manager Klaus Allofs sprach von einem Highlight: "Real Madrid ist einer der größten Namen im Weltfußball - das werden zwei absolute Highlightspiele für uns und unsere Fans. Real ist natürlich Favorit in beiden Spielen, aber ich gehe davon aus, dass es zwei interessante Partien werden."

Zu einem spanischen Duell in der Runde der besten Acht kommt es zwischen Titelverteidiger FC Barcelona und Atlético Madrid. Der französische Meister Paris St. Germain bekommt es mit dem künftigen Verein von Bayern-Coach Pep Guardiola, Manchester City, zu tun.

Die Viertelfinal-Hinspiele finden am 5. und 6. April statt. Die Entscheidungen über den Einzug in die Vorschlussrunde fallen eine Woche später. Das Halbfinale wird Ende April/Anfang Mai ausgespielt, am 28. Mai steigt in Mailand das Endspiel.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr
Anzeige