Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Bayern München zieht nach 5:1-Sieg davon

8. Spieltag der Bundesliga Bayern München zieht nach 5:1-Sieg davon

Bayern München zieht unangefochten seine Kreise: Der amtierende Meister besiegte Sonntagabend Borussia Dortmund mit 5:1. Bereits am Sonnabend unterlag der VfL Wolfsburg in Mönchengladbach, auch der HSV kassierte in Berlin eine Niederlage. Ans Tabellenende ist der VfB Stuttgart gerutscht.

Voriger Artikel
Bayern München trifft auf Borussia Dortmund
Nächster Artikel
Klopp ist Favorit auf Liverpool-Posten

Klarer Sieger: Robert Lewandowski im Duell mit Mats Hummels.

Quelle: afp

Dortmund ohne Chance

Darmstadt . Deutscher Meister kann wieder nur der FC  Bayern werden. Mit einem deklassierenden 5:1 (2:1) im Bundesliga-Gipfel gegen Borussia Dortmund hat der Rekordchampion aus München seine Ausnahmestellung im deutschen Fußball demonstriert und alle Verfolger schon nach acht Saisonspielen abgehängt. Der herausragende Thomas Müller (26./34. Minute) mit seinem 15. Liga-Doppelpack, Fließbandtorschütze Robert Lewandowski (46./58.) mit seinen Bundesliga-Saisontreffern elf und zwölf sowie Mario Götze (66.) sorgten für die nächste Münchner Torgala. Als Vorbereiter präsentierte sich auch Abwehrchef Jérôme Boateng mit zwei 50-Meter-Pässen stark. Dagegen gab Dortmund unsicherer Keeper Roman Bürki ein unglückliches Bild ab.

Lenos Slapstick-Tor kostet den Sieg

Ein kurioses Eigentor von Torwart Bernd Leno und ein vergebener Elfmeter haben Bayer Leverkusen den Sieg gegen den FC Augsburg gekostet. Beim 1:1 (0:1) kullerte Leno in der 12. Minute nach einem harmlosen Rückpass von Jonathan Tah der Ball über den Fuß ins Tor. Trotz drückender Überlegenheit gelang Karim Bellarabi (39.) am Sonntag per Abstauber nur noch der Ausgleich gegen schwache Gäste. Symptomatisch für das Bayer-Spiel: Hakan Calhanoglu (71.) vergab einen Handelfmeter. Er schoss nach einem Ausrutscher den Ball weit über das Tor. Durch das Remis ist Leverkusen nun Siebter, Augsburg Drittletzter.

Schalke bleibt trotz Niederlage Dritter

Der 1. FC Köln hat in seiner Jubiläumspartie die tolle Serie des FC Schalke 04 jäh beendet. Bei ihrem 1500. Auftritt in der Bundesliga gewannen die Rheinländer dank der Auswärtstore von Neuzugang Anthony Modeste (45. Minute), Yannick Gerhardt (79.) und Simon Zoller (84.) am Sonntag mit 3:0 (1:0). Die königsblauen Fußballer verpassten mit ihrer Niederlage vor 61.723 Zuschauern den Vereinsrekord von sieben Pflichtspielerfolgen nacheinander. Schalke bleibt damit nach acht Durchgängen mit 16 Zählern hinter den Bayern und Borussia Dortmund Tabellendritter. Die Kölner etablieren sich mit 14 Punkten immer mehr im oberen Drittel.

Wolfsburg verliert in Gladbach

Mit einer historischen Erfolgsserie unter Übergangstrainer André Schubert hat Borussia Mönchengladbach seinen Aufschwung in der Fußball-Bundesliga fortgesetzt. Beim 2:0 (0:0)-Sieg gegen den VfL Wolfsburg feierte der Übergangscoach als erster Trainer des Clubs drei Siege in den ersten drei Liga-Spielen. Die seit vier Partien sieglosen Niedersachsen stecken hingegen in einer kleinen Ergebniskrise. Vor 52 581 Zuschauern im Borussia-Park erzielten Havard Nordtveit (76.) und Ibrahima Traoré (79.) die Treffer für die Gastgeber. Die Wolfsburger verpassten damit den Anschluss an das Spitzentrio.

Im Duell der beiden Teams, die unter der Woche in der Champions League den beiden Manchester-Clubs jeweils 1:2 unterlagen, verzichtete Gäste-Trainer Dieter Hecking auf gleich vier Stammspieler und ließ Bas Dost, Julian Draxler, Dante und Christian Träsch zunächst nur auf der Bank. Dafür kam Sebastian Jung zu seinem ersten Startelfeinsatz, Marcel Schäfer durfte zum zweiten Mal ran.

Herthas Höhenflug hält an

Dank der "Tormaschine" Salomon Kalou und Vedad Ibisevic geht der Höhenflug von Hertha BSC in der Fußball-Bundesliga weiter. Die Mannschaft von Trainer Pal Dardai entzauberte am Samstag den Hamburger SV mit 3:0 (1:0) und stürmte in der Tabelle mit 14 Punkten auf Rang vier. Ein besserer Saisonstart glückte den Berlinern seit dem Aufstieg 1997 nur ein einziges Mal. In der Spielzeit 2000/01 hatte Hertha nach acht Runde 15 Punkte auf dem Konto. Kalou mit seinem dritten Saisontor (17. Minute) und Neuzugang Ibisevic mit seinem zweiten Doppelpack (76., 78.) für den Hauptstadtclub sorgten vor 65 427 Zuschauern im Olympiastadion für eine Berliner Freudenfest. Der HSV rutschte mit weiter zehn Punkten auf Rang elf.

Kein Sieger in Hoffenheim

Joker Jan Kliment und Tim Werner haben dem VfB Stuttgart im baden-württembergischen Derby bei 1899 Hoffenheim einen glücklichen Punkt beschert. Der Tscheche traf beim 2:2 (0:1) der kriselnden Schwaben in der Fußball-Bundesliga mit einem Kopfballtor nur eine Minute nach seiner Einwechslung (64.). Werner glich in der Schlussminute erneut aus. Vor 30 150 Zuschauern in der ausverkauften Sinsheimer Rhein-Neckar-Arena hatte Nationalspieler Kevin Volland die Nordbadener am Samstag mit einem verwandelten Foulelfmeter (33.) und einem Tor in der 77. Minute zweimal in Führung gebracht. Beide Teams verpassten dadurch erhofften zweiten Saisonsieg.

Erster Heimsieg für Ingolstadt

Kunstschütze Pascal Groß und Joker Stefan Lex haben dem furiosen Neuling FC Ingolstadt den umjubelten ersten Heimsieg in der Fußball-Bundesliga beschert. Die Oberbayern besiegten am Samstag nach einem langen Anlauf eine enttäuschende Frankfurter Frankfurt verdient mit 2:0 (0:0). Mittelfeldspieler Groß erzielte in der 78. Minute den Premieren-Treffer für den FCI im eigenen Stadion. Lex erhöhte vor 15 000 Zuschauern in der 84. Minute auf 2:0. Mit 14 Punkten aus acht Spielen setzten sich die erstaunlich starken Oberbayern in der oberen Tabellenhälfte fest. Frankfurt dagegen versinkt nach der dritten Saisonniederlage im Mittelmaß.

Wagner verschießt Elfmeter in der 96. Minute

Mit einem verschossenen Elfmeter in der sechsten Minute der Nachspielzeit durch Sandro Wagner blieb den Darmstädtern am Freitagabend nicht mal ein Punkt. Vor 17.000 Zuschauern im erneut ausverkauften Stadion am Böllenfalltor sahen die Gäste nach zwei frühen Toren von Stefan Bell (15. Minute) und Yunus Malli (24.) schon wie der sichere Sieger aus. Doch die Südhessen schlugen durch Marcel Heller (27.) und Marco Sailer (57.) zurück. Pablo De Blasis (63.) schoss die Mainzer zum Sieg und mit zwölf Punkten zumindest über Nacht auf Rang fünf. Darmstadt bleibt mit zehn Zählern im Tabellenmittelfeld.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr
Anzeige