Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
DeBruyne bringt ManCity noch kein Glück

Premier League DeBruyne bringt ManCity noch kein Glück

Der Titelverteidiger kann doch noch gewinnen. Beim 2:0-Sieg über den FC Arsenal profitierte Chelsea von zwei Platzverweisen, sehr zum Ärger von Trainer Wenger. Weltmeister Özil enttäuschte. Manchester City verliert überraschend gegen West Ham United.

Voriger Artikel
Stuttgart spielt stark und verliert erneut
Nächster Artikel
"Sie sind ein lustiger Vogel"

Hat Manchester City noch kein Glück gebracht: Millioneneinkauf Kevin De Bruyne.

Quelle: dpa

London. Chelsea-Trainer José Mourinho kann vorerst durchatmen. Der kriselnde englische Fußballmeister bezwang am Samstag im London-Derby den FC Arsenal mit einem schwachen Nationalspieler Mesut Özil mit 2:0 (0:0). Mit dem zweiten Saisonsieg stellte Chelsea wieder den Anschluss an das Mittelfeld der Premier League her. Arsenal verpasst es, den Rückstand auf Manchester City zu verkürzen. Der Spitzenreiter kassierte beim 1:2 (1:2) gegen West Ham United die erste Niederlage. Der Ex-Wolfsburger Kevin De Bruyne erzielte den Anschlusstreffer.

Knackpunkt im Duell der Stadtrivalen war der Platzverweis für Arsenal-Verteidiger Gabriel Paulista in der 45. Minute. Der Brasilianer trat Chelsea-Stürmer Diego Costa nach einigen Streitgesprächen auf den Fuß und wurde von Schiedsrichter Mike Dean des Feldes verwiesen. Kurz zuvor hatte Costa großes Glück, als Dean zwei Handgreiflichkeiten des Spaniers ins Gesicht von Arsenal-Abwehrchef Laurent Koscielny nur mit Gelb bestrafte. „Ich bin sehr enttäuscht von der Leistung von Mike Dean“, schimpfte Trainer Arsène Wenger nach der Partie. „Costa hätte zweimal vom Platz fliegen müssen. Er macht in jedem Spiel diesen Ärger. Ich finde das widerlich.“ Wengers Intimfeind Mourinho hatte, wie gewohnt, eine etwas andere Sichtweise. „Costa war Mann des Spiels. Er hat alles gegeben“, sagte der Portugiese.

Die Vorentscheidung fiel acht Minuten nach dem Wiederanpfiff. Chelseas Kurt Zouma köpfte die Gastgeber nach einem Freistoß des früheren Arsenal-Kapitäns Cesc Fabregas in der 49. Minute in Führung. Die Mannschaft von Coach Wenger, in der Per Mertesacker nach Krankheit noch nicht im Kader stand, fand nie richtig in die Partie, was auch am blassen Weltmeister Özil lag. Noch schlimmer kam es für Arsenal, nachdem Santi Carzola in der 79. Minute Gelb-Rot sah. Gegen neun Akteure hatte Chelsea leichtes Spiel, der Belgier Eden Hazard markierte in der Nachspielzeit den 2:0-Endstand.

Mannschaft der Stunde ist West Ham United. Die Hammers gewannen überraschend bei Tabellenführer Manchester City und schoben sich vorerst auf Rang zwei. Victor Moses (6.) und Diafra Sakho (31.) brachten die Londoner mit 2:0 in Führung. De Bruyne (45.+2) konnte lediglich verkürzen.  Bastian Schweinsteiger hat mit Manchester United am Sonntag die Chance, bei einem Sieg in Southampton (17.00 Uhr) auf Platz zwei vorzurücken.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr
Anzeige