Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Rückschlag im Titelrennen für BVB

Fußball-Bundesliga Rückschlag im Titelrennen für BVB

Hohes Risiko, wenig Ertrag – Borussia Dortmund hat nach radikaler personeller Rotation einen wohl vorentscheidenden Rückschlag im Titelrennen erlitten. Die von BVB-Trainer Thomas Tuchel auf mehreren Positionen veränderte Mannschaft kam beim Revierrivalen FC Schalke 04 am Sonntag nicht über ein 2:2 (0:0) hinaus.

Voriger Artikel
Dortmund spielt nur Remis im Ruhr-Derby
Nächster Artikel
Keller übernimmt Union Berlin, Götz den FSV
Quelle: HAZ

Gelsenkirchen. Damit vergrößerte sich der Abstand des Zweiten der Fußball-Bundesliga zum Spitzenreiter FC Bayern München fünf Spieltage vor dem Saisonende auf sieben Punkte. Die Schalker Torschützen Leroy Sané (51. Minute) und Klaas-Jan Huntelaar (66./Foulelfmeter) brachten den BVB trotz zweimaliger Führung durch Shinji Kagawa (49.) und Matthias Ginter (56.) um den Sieg.

Auch das traditionell hohe Prestige des Derbys konnte Tuchel nicht davon abhalten, sein Team mächtig umzubauen. Mit Blick auf das Viertelfinal-Rückspiel in der Europa League am kommenden Donnerstag beim FC Liverpool liefen nur drei Profis auf, die auch beim Hinspiel (1:1) gegen die Engländer drei Tage zuvor dabei gewesen waren.

Tuchels riskante Rechnung schien zunächst aufzugehen. Obwohl selbst Offensiv-Stars wie Henrich Mchitarjan, Pierre-Emerick Aubameyang und Marco Reus mit einem Platz auf der Bank vorliebnehmen mussten, übernahm die Borussia die Regie. So klärte Schalkes Pierre Emile Højbjerg (21.) in höchster Not gegen Moritz Leitner. Nur zwei Minuten später vergab Jungstar Christian Pulisic die wohl größte Möglichkeit in der ersten Halbzeit, als er frei vor Torhüter Ralf Fährmann auftauchte, das Tor aber knapp verfehlte.

Dagegen blieben die Schalker lange Zeit den Nachweis schuldig, sich für das peinliche 0:3 eine Woche zuvor in Ingolstadt rehabilitieren zu wollen. Ein Freistoß von Johannes Geis (6.) war in den ersten 30 Minuten der einzige Torschuss der auf fünf Positionen umgebauten Elf von Trainer André Breitenreiter. Erst nach dem fulminanten Schuss von Leroy Sané (33.) von der Strafraumgrenze an die Latte nahm das Schalker Spiel etwas Fahrt auf. So waren die Königsblauen der Halbzeitführung bei einem Flachschuss von Junior Caicara (40.) nahe.

Nach der Pause kam echter Derby-Charakter auf. Ein Traumtor von Kagawa nach gekonnten Zuspiel von Leitner über den verdutzten Schalke-Keeper Fährmann hinweg war der Auftakt zu einer ereignisreichen Phase. Denn die Freude der Borussen über die Führung währte nur zwei Minuten, weil Sané aus kurzer Distanz den Ausgleich erzielte.

Unbeeindruckt vom Rückschlag schlug der BVB erneut zu. Nach einem Eckball des eingewechselten Mchitarjan war Weltmeister Ginter per Kopf zur Stelle. Doch auch Schalke bewies Stehvermögen: Ein Foulspiel von Sokratis an Klaas-Jan Huntelaar ahndete Schiedsrichter Felix Zwayer mit einem Foulelfmeter, den der Niederländer sicher verwandelte. Max Meyer vergab in der Nachspielzeit noch die große Chance zum 3:2 für die Gastgeber.

Von Heinz Büse und Ulli Brünger, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr
Anzeige