Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Schalke-Ultra muss für 18 Monate ins Gefängnis

Pyrotechnik im Stadion Schalke-Ultra muss für 18 Monate ins Gefängnis

Ohne eine Bewährungschance muss ein Fan der Ultragruppierung "Hugos" des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 für eineinhalb Jahre ins Gefängnis. Der Mann hatte am 25. November 2012 mehrere Menschen mit Bengalos verletzt.

Voriger Artikel
Marco Reus fällt für Länderspiele aus
Nächster Artikel
„Viele Fußballer wissen Leben nicht zu schätzen!“

Beim Spiel FC Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt am 24.11.2012 wurden acht Menschen durch Pyrotechnik verletzt.

Quelle: dpa

Essen . Der mehrfach vorbestrafte 25-Jährige weise nicht die für eine Bewährung notwendige "positive Sozialprognose" auf, entschied das Oberlandesgericht Hamm und bestätigte damit ein Urteil des Landgerichts Essen. Der Ultra hatte gegen das Essener Urteil Revision eingelegt. (Az. 5 RVs 80/15)

Der Mann aus Gelsenkirchen und seine Kumpel hatten beim Heimspiel der Königsblauen am 24. November 2012 gegen Eintracht Frankfurt Bengalos gezündet. Durch den Rauch waren acht Menschen im Block verletzt worden, darunter ein zwölf Jahre altes Kind. Erst wenige Monate zuvor war der 25-Jährige wegen Körperverletzung zu einer einjährigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt worden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr
Anzeige