Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
UEFA führt die Möglichkeit von Selbstanzeige ein

"Voluntary Settlement Agreement" UEFA führt die Möglichkeit von Selbstanzeige ein

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat bei der Überarbeitung der Regularien zum Financial Fair Play (FFP) die Möglichkeit einer Selbstanzeige eingeführt. Damit können sich zukünftig betroffene Profi-Clubs proaktiv an die UEFA wenden und eine freiwillige Vereinbarung zur Restrukturierung ihrer Finanzen beantragen.

Voriger Artikel
Schweinsteiger bekennt sich zum FC Bayern
Nächster Artikel
DFB-Frauen hoffen auf Marozsan

Symbolbild

Quelle: dpa

Prag . Dieses sogenannte "Voluntary Settlement Agreement" stellte der europäische Verband am Montag im Anschluss an das Meeting der UEFA-Exekutive in Prag vor.

Das Financial Fair Play wurde 2011 eingeführt und verpflichtet die Clubs dazu, nicht mehr Geld auszugeben als sie einnehmen. "Die neuen Regeln sollen das finanzielle Fairplay erweitern und stärken", erklärte UEFA-Präsident Michel Platini in einem Statement. Wenn ein Club die Gefahr eines Regelverstoßes erkennt oder bereits gegen Regeln verstoßen hat, kann er sich mit einem Businessplan mit festgelegten Bilanzzahlen für jedes Geschäftsjahr an die UEFA wenden. Die räumt dem Verein vier Jahre zur Konsolidierung ein und kontrolliert den Prozess. Bei einer Selbstanzeige entfallen die üblichen finanziellen Sanktionen.

Bisher wurde Vereinen diese Kontroll-Vereinbarung aufgezwungen, wenn sie gegen das FFP verstoßen hatten. Die Sünder, die sich nicht zu erkennen geben, werden auch in Zukunft so behandelt und mit Geldstrafen belegt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken kassieren Niederlage gegen Melsungen

MT Melsungen bleibt der Angstgegner der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga. Die „Recken“ unterlagen am Sonnabendabend in der Swiss-Life-Hall mit 30:31 (18:15) gegen die Hessen trotz einer überragenden Leistung von Kai Häfner, der elf Tore warf. 

Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr
Anzeige