Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Kalou sichert Hertha 1:0 gegen Wolfsburg

Wolfsburg vs. Hertha Kalou sichert Hertha 1:0 gegen Wolfsburg

Der VfL Wolfsburg agierte überlegen, Hertha BSC beendete aber sein langes Warten auf einen Bundesliga-Sieg. Der erste „Dreier“ der neuen Spielzeit brachte den Berlinern Erleichterung. Ihr Erfolgsrezept: leidenschaftlicher Kampf und ein neuer Topstürmer.

Voriger Artikel
VfB gelingt kleiner Schritt aus Krise
Nächster Artikel
Freistoß-Spray darf nicht benutzt werden

Berlins Marcel Ndjeng (l) feiert mit Berlins Roy Beerens (r) das 1:0 durch Berlins Kalou.

Quelle: dpa

Berlin. Dafür hat ihn Hertha geholt! Berlins prominenter Neuzugang Salomon Kalou hat dem Hauptstadtclub den ersten Bundesliga-Sieg seit 151 Tagen beschert. Mit seinem ersten Tor im Berliner Trikot sorgte der ehemalige Champions-League-Sieger am Mittwochabend für den knappen 1:0 (1:0)-Erfolg von Hertha BSC gegen den VfL Wolfsburg (35. Minute). Dank einer furiosen kämpferischen Leistung holte das Team von Trainer Jos Luhukay den ersten „Dreier“ der neuen Spielzeit und sprang mit fünf Zählern auf Rang 14.

„Das ist ein Befreiungsschlag“, erklärte Hertha-Manager Michael Preetz. Die Mentalität der Berliner schlug am Ende die Qualität der Wolfsburger - genau das hatte Luhukay gefordert. Die Gäste schlugen aus ihrer klaren spielerischen Überlegenheit kein Kapital. „Wir haben heute alles in die Waagschale gelegt mit unglaublich viel Herz. Es war ein hartes Stück Arbeit“, bekannte der Hertha-Coach bei „Sky“.

Am 26. April gegen Braunschweig (2:0) hatte das Berliner Publikum zuvor letztmals über einen Heimsieg ihrer Elf jubeln dürfen, es war zugleich der letzte Sieg in der Bundesliga für die Herthaner gewesen. Matchwinner Kalou war froh über seinen Treffer und lobte: „Es war ein sehr schöner Pass. Wir haben als Mannschaft hervorragend gekämpft.“

Die Niedersachsen konnten ihren Schwung vom erfolgreichen vergangenen Spieltag nicht mitnehmen und hinken als 12. ihren Ansprüchen mit ebenfalls nur einem Sieg in dieser Saison noch hinterher (5 Punkte).

Nach dem überraschend klaren 4:1 gegen Leverkusen am Sonntag traten die Wolfsburger vor 35 847 Zuschauern im Berliner Olympiastadion von Beginn an selbstbewusst und dominant auf. Vor allem über Herthas rechte Seite, auf der Marcel Ndjeng verteidigte, initiierten die Gäste einige verheißungsvolle Offensivaktionen. Die beste Chance der Niedersachsen vergab Vierinha: Gefährlich und temporeich zog der Portugiese mit dem Ball in den Strafraum, nachdem Kevin De Bruyne ihn bedient hatte (31.). Hertha-Torhüter Thomas Kraft klärte mit dem Fuß.

 Die Gastgeber holten sich Selbstbewusstsein über eine kompakte Defensive. In der bislang so anfälligen Berliner Abwehr war der niederländische Routinier John Heitinga wieder an die zentrale Position gerückt.

Neuzugang Kalou kam schon in den ersten 20 Minuten zweimal in die Gefahrenzone, blieb aber erst noch ohne Abschluss. Einen Kopfball des fleißigen Hajime Hosogai entschärfte VfL-Keeper Diego Benaglio (27.). Zehn Minuten vor der Pause stibitzte dann Ndjeng Wolfsburgs Verteidiger Ricardo Rodriguez den Ball und flankte präzise nach innen - Kalou köpfte frei stehend zu seinem ersten Hertha-Tor ein: 1:0. Erstmals stand Herthas neuer Topstürmer in der Startelf.

Wolfsburg, im Vergleich zum Leverkusen-Spiel wieder mit Innenverteidiger Timm Klose und Offensivkraft Ivica Olic in der Anfangsformation, blieb das überlegene Team, nutzte aber auch eine klare Überzahlsituation bei einem Konter nicht (41.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde ein Schuss des Belgiers De Bruyne noch in letzter Sekunde von Hertha-Kapitän Fabian Lustenberger abgeblockt.

Nach dem Seitenwechsel brachte Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking Daniel Caligiuri, später auch Aaron Hunt und Ivan Perisic für die Offensive. Die Gäste bemühten sich, agierten aber weitestgehend ideenlos. Aus der klaren spielerischen Überlegenheit konnten die Niedersachsen gegen aufopferungsvoll kämpfende Berliner keinen zählbaren Nutzen ziehen. Auf der Gegenseite bot sich Kalou (70.) eine weitere Schusschance, der 29-Jährige scheiterte an VfL-Torhüter Diego Benaglio. Am Ende reichte es für den ersten Sieg der Hertha gegen Wolfsburg seit sieben Jahren (2:1). „Ganz wichtig“ seien die drei Punkte, erklärte Per Skjelbred: „Das gibt Selbstvertrauen.“

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Empfang der Olympioniken am Flughafen Langenhagen

Strahlende Gesichter am Flughafen Langenhagen: Die Olympioniken Sabrina Hering, Kai Häffner und Ruth Sophia Spelmeyer sind am Dienstagabend in Hannover angekommen.

Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
29. August 2016 - Christian Purbs in Allgemein

So, Länderspielpause, erst einmal durchschnaufen und schauen, wie sich die „Roten“ bislang geschlagen haben.

mehr
Anzeige