Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Khedira nimmt Training bei Real wieder auf

Nach Verletzung Khedira nimmt Training bei Real wieder auf

Weltmeister Sami Khedira hat nach sechswöchiger Verletzungspause das Training bei Real Madrid wieder aufgenommen. Im „Clásico“ am 25. Oktober zwischen Real und dem FC Barcelona in der Primera División wird der deutsche Fußball-Nationalspieler aber höchstwahrscheinlich noch nicht eingesetzt werden können.

Voriger Artikel
Serbien fordert Sieg nach Spielabbruch
Nächster Artikel
Schaumparty!

Sami Khedira bei Real Madrid.

Quelle: dpa (Archiv)

Der Mittelfeldspieler könne darauf hoffen, im Pokalspiel am 29. Oktober beim Drittligisten UE Cornellà sein Comeback zu feiern, schrieb die Madrider Zeitung „ABC“.Khedira hatte Anfang September einen Muskelbündelriss erlitten. Er nutzte die Verletzungspause dazu, sich einer Arthroskopie am linken Knie zu unterziehen. Nach Informationen der Zeitung will Real von dem Deutschen wissen, wie seine Zukunftspläne aussehen.

Wenn Khedira im Sommer 2015 nach Auslaufen seines Vertrages Madrid ablösefrei verlassen wolle, werde Real versuchen, ihn bereits im Winter an einen anderen Club zu transferieren. Andernfalls erwäge der Champions-League-Sieger, dem Deutschen eine Vertragsverlängerung bis 2019 anzubieten, schreibt „ABC“.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr
Anzeige