Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Krawall-Fans nach Schnellverfahren in Haft

Ausschreitungen in Marseille Krawall-Fans nach Schnellverfahren in Haft

Zwei englische Fußball-Fans sind zwei Tage nach den schweren Krawallen in Marseille zu mehrmonatigen Haftstrafen verurteilt worden. Ein 41 Jahre alter Krankenpfleger muss drei Monate ins Gefängnis, ein 20-jähriger Koch zwei Monate. Beide wurden im Schnellverfahren auch mit einem zweijährigen Einreiseverbot belegt.

Voriger Artikel
Lewandowski beging wohl Selbstmord
Nächster Artikel
Das sagen Hannovers Trainer zum deutschen EM-Auftakt

Ein Schlag ins Gesicht für die sportliche Fairness: Fans prügeln sich im Stadion von Marseille.

Quelle: dpa

Marseille. Am Montag sollte insgesamt zehn Personen der Prozess gemacht werden - sechs Briten, drei Franzosen und einem Österreicher. Russische Hooligans waren bei den schweren Ausschreitungen rund um das EM-Spiel zwischen England und Russland am Samstag (1:1) nicht in Gewahrsam genommen worden. Dem 20 Jahre alten Engländer, der in einem weißen T-Shirt der englischen Nationalmannschaft erschien, wurde vorgeworfen, einen Plastikbecher geworfen und Mitgliedern der Gendarmerie den Mittelfinger gezeigt zu haben. "Ich entschuldige mich bei den Einwohnern und der Polizei von Marseille. Ich war zur falschen Zeit am falschen Ort. So bin ich eigentlich nicht", sagte der Mann, bei dem ein Alkoholgehalt von 0,86 Promille festgestellt worden.

sid

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fußball
Die russischen Anhänger randalierten in Marseille. Foto: Daniel dal Zennaro

Sie waren vorbereitet und gewaltbereit: Russische Hooligans wollten in Marseille von vorneherein Randale stiften. Bislang konnte die Polizei keinen von ihnen fassen. Andere Verdächtige werden dagegen im Schnellverfahren verurteilt.

mehr
Mehr aus Fußball
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr
Anzeige