Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Krawalle bei Drittliga-Spiel in Rostock

Hansa Rostock und dem 1. FC Magdeburg Krawalle bei Drittliga-Spiel in Rostock

Das erste Ligaspiel zwischen Hansa Rostock und dem 1. FC Magdeburg seit 25 Jahren ist wie befürchtet von Ausschreitungen überschattet worden. Vor, während und nach dem 1:1 (0:0) am Mittwochabend zwischen den Fußball-Drittligisten im Rostocker Ostseestadion sorgten randalierende Chaoten wieder einmal für Negativschlagzeilen.

Voriger Artikel
Gladbach und Stuttgart atmen auf
Nächster Artikel
Spieler stößt Kapitän nach Spielende um

3. Liga: Duell Rostock gegen Magdeburg von Krawallen überschattet

Quelle: firo / SID-IMAGES/FIRO

Rostock. "Ich muss ganz deutlich sagen: Das kotzt mich richtig an", meinte Hansa-Klubchef Michael Dahlmann.

Das hitzige Duell zwischen den früheren DDR-Oberligisten vor 16.300 Zuschauern musste bereits in der 2. Minute unterbrochen werden, weil in beiden Fanblöcken Bengalos und Rauchbomben gezündet worden waren. Schiedsrichter Sven Jablonski (Bremen) schickte beide Teams in der 10. Minute für rund eine Viertelstunde in die Kabinen, erst danach beruhigte sich Lage.

Nach dem Abpfiff entluden sich die Aggressionen einiger Chaoten aber in Richtung der Polizei. Etwa 100 Vermummte, die laut Polizeiangaben dem Fanspektrum des FC Hansa zuzuordnen sind, bewarfen mit Steinen das neue Polizeizentrum in der Ulmenstraße. Dabei wurde eine Fassade und eine Fensterscheibe beschädigt.

Bereits bei der Anreise der Magdeburger Fans war es zu Übergriffen gekommen. Auf der Höhe der Ortschaft Neu Lübsdorf wurde der Zug mit Gegenständen durch mehrere vermummte Täter beworfen. Auf dem unmittelbaren Weg zum Ostseestadion war es zu körperlichen Auseinandersetzungen mit Hansa-Rowdys gekommen. Die Polizei setzte 85 Beteiligte fest und nahm deren Identitäten auf.

Insgesamt waren 1300 Polizeibeamte im Einsatz. Es wurden Ermittlungen unter anderem wegen Landfriedensbruch, gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung, wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz sowie wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen.

sid

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr
Anzeige