Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Lahm: Karriereende womöglich erst nach 2018

Mögliche Vertragsverlngerung Lahm: Karriereende womöglich erst nach 2018

Philipp Lahm kann sich entgegen jüngsten Aussagen vorstellen, doch länger beim FC Bayern München zu spielen und seine Karriere zu verlängern. 2018 läuft sein Vertrag beim deutschen Fußball-Rekordmeister aus, der Lahms letzter sein soll, wie der Weltmeister erst im Januar in einem Interview betont hatte.

Voriger Artikel
Keine Pokal-Sensation
Nächster Artikel
Bielefeld wirft Bremen raus, Bayern souverän

Philipp Lahm kann sich entgegen jüngsten Aussagen vorstellen, doch länger beim FC Bayern München zu spielen und seine Karriere zu verlängern.

Quelle: Andreas Gebert

München. „Dennoch ist nicht auszuschließen, dass ich 2018 sage: Ich fühle mich gut und fit, ich will doch noch ein Jahr spielen. Das ist gut möglich“, erzählte der 31-Jährige bei „goal.com“ am Mittwoch.

Der momentan verletzte Bayern-Kapitän deutete aber an, dass eine Fortsetzung der Karriere mit dann fast 35 Jahren vom Fitnesszustand abhänge - vor allem weil Bayern stets in drei Wettbewerben um Titel mitspielt. „Unter derlei Rahmenbedingungen seine Leistung in diesem Alter immer noch so konstant abzurufen, wird nicht einfach sein.“

Nicht vorstellen kann sich Lahm einen Trainerjob an der Säbener Straße, der noch mehr tägliche Arbeit erfordere als der eines Spielers. Coach Pep Guardiola sei ein Perfektionist, „der Tag und Nacht an Fußball, an die Mannschaft und an den nächsten Gegner denkt“, berichtete Lahm und fand: „Das will ich mir ersparen.“

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Handballer kleiden sich für Olympia ein
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
29. Juli 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Vorne hui, hinten pfui: So lassen sich kurz und prägnant die letzten Auftritte der „Roten“ in den Testspielen gegen die Drittligisten VfL Osnabrück und den Halleschen FC sowie den Zweitligisten Erzgebirge Aue zusammenfassen.

mehr
Anzeige