Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Lewandowski trifft bei Testspiel

1:1 gegen Duisburg Lewandowski trifft bei Testspiel

Seinen ersten Einsatz im Bayern-Dress hat Robert Lewandoswki mit einem Tor gekrönt - als echter Münchner fühlt er sich aber noch nicht. Dafür müssen schon wichtigere Matches her.

Voriger Artikel
Uli Hoeneß im Krankenhaus
Nächster Artikel
Rodríguez wechselt zu den „Königlichen“

Technisch sauber: Robert Lewandowski traf beim 1:1 der Bayern gegen den MSV Duisburg.

Quelle: dpa

Duisburg. Zwei Wochen in München und ein Freundschafts-Kick in einer Bayern-Rumpftruppe reichen Robert Lewandowski noch nicht - Premierentreffer hin oder her. Nach dem 1:1 (0:0) im Benefizspiel des Fußball-Rekordmeisters beim MSV Duisburg sehnt der Neuzugang bereits die ersten Pflichtpartien herbei.

"Das war nur ein Test. Als echter Bayern-Spieler fühle ich mich erst nach dem Supercup oder dem Ligastart", sagte der Stürmerstar. An den Polen im neuen, blau-rot-gestreiften Bayern-Trikot muss sich manch ein Fußballfan erst gewöhnen - seine Klasse vor dem Tor scheint der 25-Jährige nicht in Dortmund gelassen zu haben.

Technisch perfekt verwertete der Ex-Borusse in der 62. Minute eine Flanke von Rafinha zur Führung. "Ich bin zufrieden, dass ich das Tor geschossen habe, aber trotzdem gab es nur ein Unentschieden", bemerkte der Stürmer. Dass gegen den klammen Drittligisten aus Duisburg, den das Match gegen den Double-Champion dank 24 126 Zuschauern rund 300 000 Euro in die Kassen spülte, noch längst nicht alles klappte wie gewünscht - störte nicht sonderlich. "Es ist immer schwierig, wenn nur so wenige Spieler dabei sind - aber das ist ganz normal", meinte Lewandoswki.

Weil zum Beispiel die deutschen Weltmeister, der Niederländer Arjen Robben und Brasiliens Dante noch im Urlaub sowie Franck Ribéry im Aufbautraining sind, standen außer Lewandowski und Rafinha nur David Alaba und Neuzugang Juan Bernat als mögliche Stammspieler im Kader. Auch der lange verletzte Holger Badstuber könnte dazugehören, führte das Team von Coach Pep Guardiola im zweiten Testspiel nacheinander als Kapitän aufs Feld. In den kommenden Tests und der PR-Reise in die USA geht es für die Bayern nun darum, sich trotz des Fehlens etlicher Leistungsträger optimal auf den Saisonstart vorzubereiten.

Da können Guardiola und Sportvorstand Matthias Sammer schon ins Grübeln kommen. "Wir müssen gut aufpassen auf die, die da sind, und sie nicht durch alles durchjagen", warnte Sammer, "wir müssen sehr gut steuern und dosieren". Die meisten WM-Fahrer werden erst bei der Nordamerika-Tour vom 30. Juli bis 7. August zum Team stoßen - am 13. August steht für den Meister und Pokalsieger schon der Supercup in Dortmund an. Von einem vernünftigen Aufbau "kann da nicht die Rede sein", klagte Sammer. Sollte es erforderlich sein, will Sammer nachjustieren - was genau das heißt, verriet er nicht.

Nur einem Transfergerücht trat er entschieden entgegen. Dass sich die Bayern um den Kolumbianer Juan Cuadrado bemühten, für den der AC Florenz angeblich 40 Millionen Euro Ablöse verlangt, bezeichnete er bei "Sport1" als "völligen Blödsinn".

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

EC Hannover Indians siegt gegen Ice Fighters Leipzig

Auch ohne den erkrankten Coach Fred Carroll kam der EC Hannover Indians auf heimischem Eis zu einem 4:0 (0:0, 3:0, 1:0)-Sieg gegen die Ice Fighters Leipzig.

Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
28. September 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Jetzt ist es offiziell, erst am 16. Oktober gegen Union Berlin wird Salif Sane wieder für die „Roten“ spielen können. Dann hat der 96-Profi seine Sperre von vier Spielen abgebrummt.

mehr
Anzeige