Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
In Bremen gescheitert, in England Leistungsträger

Marko Arnautovic In Bremen gescheitert, in England Leistungsträger

In der Bundesliga sorgte Marko Arnautovic bei Werder Bremen meist neben dem Platz mit Eskapaden für Aufsehen - bei Stoke City fällt er nur noch mit Toren auf. Nach 18 Partien in der englischen Premier League kommt der Fußball-Profi auf sieben Treffer, vier weitere Tore legte er auf.

Voriger Artikel
Steht van Gaal vor dem Aus?
Nächster Artikel
Eintracht Frankfurt verpflichtet Szabolcs Huszti

Marko Arnautovic.

Quelle: dpa

Stoke-on-Trent. „Alle lieben ihn. Er hat eine unglaubliche Power“, lobte Stoke-Trainer Mark Hughes seinen Spieler. Auch dank der Arnautovic-Treffer steht Stoke City in England nicht nur im Ligapokal-Halbfinale, sondern ist auch in der Premier League nur zwei Punkte hinter den internationalen Plätzen entfernt. Bei Aston Villa und gegen Chelsea entschied er jeweils die Partie, wie auch mit einem Doppelpack beim 2:0 gegen Manchester City. Am Boxing Day traf er zum 2:0 gegen Manchester United und vergrößerte die Krise bei den Red Devils. Zwei Tage später verwandelte Arnautovic kurz vor dem Abpfiff einen Elfmeter zum 4:3-Erfolg beim FC Everton.

Derzeit kämpft Stoke um den Verbleib seines Leistungsträgers über 2017 hinaus. „Wir wollen ihn unbedingt behalten“, sagte Hughes. Vor kurzem kam nochmal der alte Arnautovic zum Vorschein. Laut dem Boulevardblatt „The Sun“ soll der 26-Jährige einen Club-Offiziellen angerufen haben, damit dieser eine Spinne aus dem Badezimmer im Hause Arnautovic entfernen soll.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr
Anzeige