Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -6 ° Sprühregen

Navigation:
Platini zieht FIFA-Kandidatur zurück

Wahl zum FIFA-Präsidenten Platini zieht FIFA-Kandidatur zurück

Der für acht Jahre gesperrte UEFA-Präsident Michel Platini zieht seine Kandidatur für die kommende Wahl des FIFA-Präsidenten zurück. Das bestätigte der 60 Jahre alte Franzose am Donnerstag der amerikanischen Nachrichtenagentur AP und der französischen Sportzeitung „L’Équipe“.   

Voriger Artikel
Ex-VfL-Präsident Ehrenberg ist tot
Nächster Artikel
Götze wartet auf Signal von Ancelotti

Michel Platini tritt nicht zur Wahl des Fifa-Präsidenten an. 

Quelle: dpa/Archiv

Berlin. Platini hätte sich als Nachfolger für den ebenfalls für acht Jahre gesperrten Joseph Blatter ohnehin nur der Wahl stellen können, wenn er gegen seine Sperre vor dem Internationalen Sportgerichtshof rechtzeitig erfolgreich gewesen wäre. AP erklärte Platini nun, dass diese Zeit nicht ausreiche. „Das Timing ist nicht gut für mich“, sagte er. Die Wahl ist am 26. Februar. „Bye bye FIFA“, sagte Platini.

Die Ethikhüter der FIFA hatten eine von Blatter bewilligte Zahlung von zwei Millionen Schweizer Franken an Platini aus dem Jahr 2011 als Verstoß gegen die FIFA-Ethikregeln gewertet und beide daraufhin gesperrt. Gegen diese Strafe will Platini aber nach wie vor vor den Europäischen Gerichtshof ziehen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr
Anzeige