Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Podolski tritt aus der Nationalmannschaft zurück

Erklärung bei Facebook Podolski tritt aus der Nationalmannschaft zurück

Der Nationalspieler Lukas Podolski verkündete am Montag bei Facebook seinen Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft. Er werde ab sofort nicht mehr für die DFB-Elf spielen.

Voriger Artikel
Darum darf Bibi Steinhaus nicht 1. Liga pfeifen
Nächster Artikel
Hooligan schlägt Erstliga-Torwart nieder
Quelle: Peter Kneffel/dpa

Köln. Weltmeister Lukas Podolski von Galatasaray Istanbul hat am Montag seinen Rücktritt aus der Fußball-Nationalmannschaft erklärt. Das gab der 31-Jährige bei Facebook bekannt.

"Ich habe dem Bundestrainer gesagt, dass ich ab sofort nicht mehr für die Nationalmannschaft spielen werde. Ich trete kürzer und widme mich mehr anderen Dingen. Am meisten natürlich meiner Familie", schrieb Podolski.

Fußballspieler Lukas Podolski hat nach zwölf Jahren seinen Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft erklärt. "Die Nationalmannschaft war für mich immer Herzenssache, und das wird sie auch immer bleiben", verkündete er bei Facebook.

Zur Bildergalerie

"Entscheidung ist mehr sehr schwer gefallen"

Der Offensivspieler hat seit 2004 insgesamt 129 Länderspiele für Deutschland bestritten und belegt damit Rang drei der ewigen Länderspielliste. Mit 48 Treffern ist er zudem viertbester Torschütze der DFB-Geschichte. Podolski bestritt sieben Turniere und wurde 2014 mit Deutschland Weltmeister.

Der Ex-Kölner und -Münchner ergänzte bei Facebook: "Die Entscheidung ist mir sehr schwer gefallen. Die Nationalmannschaft war für mich immer Herzenssache, und das wird sie auch immer bleiben. Ich habe aber nach der EURO/Urlaub gespürt, dass sich mein Fokus verschoben hat. Alles hat seine Zeit - und meine Zeit beim DFB ist vorbei."

Podolski-Debüt noch unter Völler

Wenige Wochen nach dem Rücktritt von Bastian Schweinsteiger am 29. Juli beendete damit der letzte schon beim deutschen Sommermärchen 2006 beteiligte Profi seine Laufbahn im DFB-Team. Podolski hatte am 6. Juni 2004 noch unter Teamchef Rudi Völler für Deutschland in Kaiserslautern beim 0:2 gegen Ungarn sein Debüt gegeben.

Seinen letzten Einsatz im DFB-Trikot hatte er bei der EM beim 3:0 im Achtelfinale gegen die Slowakei, als er in der 72. Minute für Julian Draxler eingewechselt wurde. Schon bei der WM in Brasilien war Podolski nicht mehr erste Wahl von Bundestrainer Joachim Löw und kam nur zu zwei Einsätzen. Vor der EM wehrte sich Podolski gegen das Image, nur noch Maskottchen im Weltmeisterteam zu sein.

Lukas Podolski

  • geboren am 4. Juni 1985 in Gleiwitz/Polen. 
  • Größe: 1,82 m. 
  • Gewicht: 83 kg. 
  • Position: Angriff.
  • Vereine: 1. FC Köln (2003 bis 2006), Bayern München (2006 bis 2009), 1. FC Köln (2009 bis 2012), FC Arsenal (2012 bis 2015), Inter Mailand (Leihe, 2015), Galatasaray Istanbul (seit 2015).
  • 129 Länderspiele (48 Tore), u.a. 210 Bundesligaspiele (70 Tore), 30 Zweitligaspiele (24 Tore).
  • Größte Erfolge: Weltmeister 2014, WM-Dritter 2006 und 2010, EM-Zweiter 2008, deutscher Meister (2008), deutscher Pokalsieger (2008), englischer Pokalsieger, türkischer Pokalsieger.

sid/dpa/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken kassieren Niederlage gegen Melsungen

MT Melsungen bleibt der Angstgegner der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga. Die „Recken“ unterlagen am Sonnabendabend in der Swiss-Life-Hall mit 30:31 (18:15) gegen die Hessen trotz einer überragenden Leistung von Kai Häfner, der elf Tore warf. 

Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr
Anzeige