Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Public Viewing während der EM auch nachts erlaubt

Lockerung beim Lärmschutz Public Viewing während der EM auch nachts erlaubt

Diese Nachricht dürfte Fußballfans freuen: Während der EM wird der Lärmschutz gelockert. Damit ist auch Public Viewing bei Nacht erlaubt. Es muss allerdings vom Veranstalter jeweils bei der zuständigen kommunalen Behörde beantragt werden. 

Voriger Artikel
"Ich kam als König und ging als Legende"
Nächster Artikel
HSC Hannover steigt in die Oberliga auf

Public Viewing in Hannover.

Quelle: dpa

Berlin. Public Viewing auf öffentlichen Plätzen und Fanmeilen ist auch bei Spielen der Fußball-Europameisterschaft in diesem Sommer möglich. Der Bundesrat stimmte an diesem Freitag einer Verordnung zu, damit Städte und Gemeinden während der EM vom 10. Juni bis 10. Juli öffentliche Fußballübertragungen - auch in Nachtstunden - genehmigen können, die sonst an den Lärmschutz-Regeln scheitern würden.

Gut jedes zweite Spiel der Europameisterschaft in Frankreich wird erst um 21 Uhr angepfiffen. Ab 22 Uhr - wenn gerade erst die zweite Halbzeit beginnt - ist jedoch allenfalls Lärm bis zu 55 Dezibel erlaubt. Weil diese Marke beim Public Viewing meist überschritten wird, gibt es seit der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 bei großen Turnieren regelmäßig eine Ausnahmeregelung, die nach dem Endspiel wieder außer Kraft tritt.

Nach wie vor gilt laut der Entscheidung des Bundesrats: Das Public Viewing muss vom Veranstalter bei der zuständigen kommunalen Behörde beantragt werden. Die Ordnungsämter wägen dann für jeden Einzelfall zwischen dem besonderen öffentlichen Interesse an den Fußballspielen und dem Schutz der Nachtruhe ab.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr
Anzeige