Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Arminia überrascht mit Auftaktsieg

Hannoveraner schlagen FT Braunschweig 2:1 Arminia überrascht mit Auftaktsieg

Der SV Arminia Hannover ist mit einem Paukenschlag in die Saison gestartet. Die Mannschaft von Trainer Michael Elfert gewann bei der FT Braunschweig mit 2:1. Die drei Punkte beim Regionalliga-Absteiger konnten nicht unbedingt erwartet werden.

Voriger Artikel
HSV blamiert sich in Jena
Nächster Artikel
Spielabbruch nach Feuerzeugwurf

Kampfgeist kompensierte fehlende Offensivkraft: Wunstorfs Sebastian Schirrmacher (rechts) gegen Christopher Kowohl-Buschner aus Egestorf.

Quelle: Zwing

Hannover . „Das junge Team hat seine Chance genutzt und eine tolle Reaktion auf unsere Verletzungsprobleme gezeigt“, sagte Elfert. Getrübt wurde die gute Stimmung durch die Verletzung von Björn Engemann, der nach rund einer Viertelstunde im Rasen hängen blieb und mit Verdacht auf Bänderriss ins nächste Krankenhaus gebracht wurde.

Nach einem Foul an Pascal Gos, Braunschweigs Marco Behrens sah daraufhin die Rote Karte, gingen die Gäste per Elfmeter durch Adem Lukac in Führung (5.). Auch zu Beginn der zweiten Hälfte erwischten die Arminen den besseren Start. Erneut befand sich Gos im Brennpunkt des Geschehens, der Mittelfeldspieler umkurvte noch FT-Torwart Timo Keul und schob zum 0:2 ein.

Trotz Überzahl fing sich Elferts Team noch den Anschlusstreffer durch Marvin Fricke (73.), was eine hektische Schlussphase einläutete. Arminia hielt dem Druck jedoch stand – zur Freude von Elfert auch mithilfe der A-Jugendlichen Armin Ziegenbein und Bernard Baruti, die der Coach in die Partie brachte.

Arminia: Ziesing – Meyer, Neubert, Vilches-Bermudez, Rogalski (85. Baruti) – Soumah, Gos – Engemann (19. Reuter), Saade, Menneking – Lukac (78. Ziegenbein).
Jan Zimmermann trainiert eine sehr junge Mannschaft, folgerichtig sind Schwankungen zu erwarten. Und genau diese bekam der Coach des Fußball-Oberligisten 1. FC Germania Egestorf/Langreder  beim 1:1 vor eigenem Publikum gegen den 1. FC Wunstorf zu sehen. Ohne Ahmet Kaya, Daniel Boateng, Robin Ullmann und Deniz Aycizek fehlte es den Wunstorfern zwar in der Offensive spürbar an Qualität. Die Gäste erspielten sich in 90 Minuten lediglich zwei Chancen – und hätten doch beinahe gewonnen. Die erste Möglichkeit nutzte Nico Behrendt eiskalt zum 1:0 (27.) und erzielte nach der Pause fast auch das 2:1, scheiterte allerdings an Torwart Markus Straten-Wolf.

Nach der schwachen ersten Halbzeit dominierten die Hausherren von der 46. Minute an deutlich. Der Ausgleich durch Sebastian Baar (48.) gab den Gastgebern Aufwind, Wunstorf konnte sich kaum noch befreien. Dennoch blieb es beim Remis. „Wir hatten etliche Chancen, es fehlte aber die letzte Konsequenz“, analysierte Zimmermann.

1. FC Germania Egestorf/Langreder: Straten-Wolf – Dismer, Waldschmidt, Oelmann, Schikora – Baar, Kowohl (59. Stieler), Derr, Siegert, Bönig (82. Engelking) – Beismann (46. Weydandt).
1. FC Wunstorf: Engelmann – Klein, Halstenberg, Geppert, von der Ah – Özdemir (46. Beser), Schirrmacher, McGuinness, Öney (62. Alder, 78. Böttcher), Behrendt – Scheffler.

Von Stephan Hartung und Jens Niggemeyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr
Anzeige